Plauener Moschee: Vom offenen Haus ins Fadenkreuz der Ermittler

Seit 2009 gibt es an der Plauener Dobenaustraße ein unscheinbares Gebetshaus. Eine Radikalisierung deutete sich schon seit einiger Zeit an.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...