Plauener Weberhäuser: Stofflager verwüstet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zwei Frauen sollen in eines der Gebäude eingebrochen sein. Dort befinden sich auch die Kostüme der "Weberhaus-Hexen". Der Ärger ist nun groß.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    1
    Plauenerin
    17.02.2021

    Ich finde das auch etwas merkwürdig, warum fragt man denn nicht mal die Kollegin, warum sie nicht die Polizei informiert hat, wenn Fremde in den Häusern sind ? Die Mitarbeiter wissen nicht mal selbst wer dazugehörig ist oder nicht und rufen nicht die Polizei, aber andererseits bittet man die Passanten, die zufällig da lang laufen um erhöhte Aufmerksamkeit? wie passt das zusammen? Abhilfe könnte ganz einfach endlich mal eine Kamerauberwachung schaffen + z. B. ein Schild "dieses Objekt wird Kameraüberwacht"..
    Dasselbe würde ich auch beim Schlosshang empfehlen.
    Jedes mal über Einbrecher jammern und nichts unternehmen, macht die Sache nicht besser.

  • 10
    0
    1960175
    17.02.2021

    Warum wurde die Polizei nicht eingeschaltet?
    Eine Kollegin ist zufällig vor Ort, ist auf zwei Frauen gestoßen, hat das Gespräch gesucht. Sie guckt aber nicht nach, ob im Gebäude alles in Ordnung ist. Sie kann die Frauen also beschreiben, meldet den Vorfall aber nicht der Polizei.
    Ich finde das alles merkwürdig. Oder sind Hexen so?