Plauenerin kocht sich auf Platz drei

Knappe Entscheidung bei Sternquell-Wettbewerb

Plauen.

Was die sechs jungen Finalisten des diesjährigen Sternquell-Kochpokals auf die Teller gezaubert haben, hatte ein außergewöhnlich hohes Niveau. Das war die einhellige Meinung von Jury und geladenen Gästen nach dem Finale des 24. Kochwettbewerbs. Deshalb fiel die Entscheidung sehr knapp aus. Stefanie Ludwig aus dem Best Western Hotel "Am Straßberger Tor" in Plauen wurde als Dritte beste Vogtländerin. Den Sieg holte der 20-jährige Marcus Schmutzler aus dem Hotel "Hoher Hahn" in Bermsgrün bei Schwarzenberg. Auf den zweiten Platz kam Carolin Raygrotzki vom Landgasthof Rittersgrün.

"Sie dürfen sich nicht nur glücklich schätzen, weil sie heute wirklich ausgezeichnete Menüs gezaubert haben, sondern auch, weil sie einen Beruf ergreifen, mit dem sie andere glücklich machen", so Sternquellchef Jörg Sachse während der Siegerehrung. Da lagen gut neun Stunden anstrengender Arbeit hinter den sechs Finalisten. Ihre Aufgabe war es, für 30 geladene Gäste ein Drei-Gänge-Menü zum Thema "Kreative Spargelküche" unter den Augen von sechs erfahrenen Köchen und Küchenmeistern in der Jury zuzubereiten. Einzige Bedingung: In einem der drei Gänge musste eine der Sternquell-Spezialitäten eingesetzt werden. Bewertet wurden unter anderem Schwierigkeit, Sauberkeit, Arbeitstechnik, Geschmack, Zeiteinteilung und Anrichteweise. Auch die Gäste vergaben Punkte. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...