Stadt Plauen rüstet bei den Tempo-Blitzern weiter auf

Ab sofort ist zusätzlich ein dunkelgrauer VW Caddy in Dienst gestellt, der Jagd auf Temposünder machen soll.

Plauen.

Wer auf den Straßen im Plauener Stadtgebiet gern Gas gibt, muss nicht mehr nur auf den bekannten weißen Skoda Roomster und die Säulen am Straßenrand achten, sondern ab sofort auch auf einen dunkelgrauen VW Caddy. Die Stadtverwaltung hat das zweite Blitzerauto jetzt in Dienst gestellt und betreibt es parallel, solange der Skoda noch nutzbar ist. Er ist bereits seit 2010 im Einsatz.

Bei dem neuen Fahrzeug handelt es sich um vorsorglichen Ersatz. Den ersten Einsatz hatte das Fahrzeug Anfang August, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Laut Angaben von Anja Ullmann, Fachbereichsleiterin Sicherheit und Ordnung im Rathaus, wird de Geschwindigkeit vorrangig an Schulen und Kindergärten sowie an Umleitungsstrecken und besonderen Gefahrenstellen kontrolliert.


Verkehrsunfälle seien oft auf eine falsche und unangepasste Wahl der Geschwindigkeit zurückzuführen. Ullmann: "Besonders bei Unfällen mit Personenschaden ist nicht angepasste Geschwindigkeit regelmäßig die häufigste Ursache." Für Fußgänger und Radfahrer sei die Gefahr, durch unangepasste Geschwindigkeit bei Unfällen verletzt oder getötet zu werden, besonders groß. Von 2016 bis Anfang August habe es in Plauen 285 Verkehrsunfälle aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit gegeben. Zwei Menschen starben, 96 wurden verletzt. Ullmann erinnert, dass die Zahl derer steigt, die Tempokontrollen an von ihnen benannten Stellen fordern, da sich Fahrzeugführer offensichtlich nicht an vorgegebene Geschwindigkeiten halten. "Diesen Beschwerden gehen wir selbstverständlich durch den Einsatz der Messfahrzeuge nach", sagt sie.

Eingebaut in das neue Auto ist Lasermesstechnik. Dafür zahlt die Stadt auf vier Jahre verteilt 143.000 Euro Miete. Für den Kauf des Autos selbst wurden rund 37.000 Euro ausgegeben. Neben den Autos betreibt die Stadt an inzwischen acht Standorten stationäre Blitzgeräte. An jeder ausgelösten Aufnahme verdient der Hersteller dieser Anlagen mit. Wieviel, legt die Stadt nicht offen. Ihre Einnahmen aus Bußgeldern waren im vergangenen Jahr auf den Rekordwert von 1,42 Millionen Euro gestiegen.


So oft lösten die Blitzer aus

2017 2018

Mobile Geschwindigkeitsmessung

11.31812.683

Stationäre Messstellen

Pausaer Straße stadtauswärts

46543353

Pausaer Straße stadteinwärts

74134288

Oelsnitzer Straße stadteinwärts

31551676

Friedensstraße Richtung Ob. Bahnhof

58823756

(seit 04/2017)

Friedensstraße Richtung Dittrichplatz

7843 6884

(seit 06/2017)

Dresdener Straße

25.243(seit 08/18)

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...