Straßenbauer arbeiten mit Hochdruck

Das Ziel ist ehrgeizig: Bis Freitag kommender Woche soll die B 282 zwischen Mühltroff und Langenbach saniert sein - in nur zwölf Tagen.

Pausa-Mühltroff.

Am Dienstag, Tag zwei der Vollsperrung, haben sich die Straßenbauer auf einer Länge von 1,4 Kilometern bereits durch die komplette Bitumenschicht gefräst. Der Straßenbelag der Bundesstraße 282 zwischen Langenbach und Mühltroff ist weg, das Material abtransportiert. Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan.

Als erstes wird nach dem Abfräsen vom Langenbacher Ortsausgang bis zur Neuen Straße in Mühltroff gebaut, danach kommt die Strecke von der Neuen Straße in Mühltroff bis zur Friedrich-August-Straße an die Reihe. Die Reihenfolge des Baus war erst anders geplant, wurde aber aus logistischen Gründen geändert. "Alle Gehwege sind nutzbar, die Fußgängerwege sind nicht eingeschränkt", betont Thomas Weigelt vom städtischen Bauamt Pausa-Mühltroff. Mit dem Auto können die Anlieger bis zur Friedrich-August-Straße fahren. Die anliegenden Gewerbetreibenden und Firmen zu informieren, das obliege der Baufirma, so Weigelt. Gebaut wird zwar in zwei Teilstrecken, dennoch ist in den zwei Wochen Bauzeit der gesamte Bauabschnitt auf einer Länge von rund 1,4 Kilometer voll gesperrt. Mit der Baumaßnahme werden die verschlissenen Asphaltbeläge sowie Fahrbahnmarkierungen, Leitpfosten und Beschilderung erneuert. Bis zum 25. Oktober soll der Straßenbau beendet sein. Dann kann der Verkehr auf der viel befahrenen Straße von und nach Plauen wieder ohne Umleitung rollen.

Zurzeit werden die Kraftfahrer offiziell weiträumig über Pausa, Zeulenroda und Schleiz an der Baustelle vorbeigeleitet. Fahrzeuge mit wassergefährdender Ladung müssen sogar den Weg über die B 92, Elsterberg, Greiz und die Bundesstraße 94 nehmen. Die Bauarbeiten waren extra in die Zeit der Herbstferien gelegt worden, weil jetzt noch einmal Urlaubszeit ist.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...