Syrau ebnet Weg für neues Wohngebiet

Gemeinderat Rosenbach hebt alte Beschlüsse auf

Syrau.

Die Planungen für das neue Wohngebiet Lerchenberg am nordwestlichen Ortsrand von Syrau kommen voran. Der Rosenbacher Gemeinderat hatte sich in seiner jüngsten Sitzung wiederholt mit dem Thema beschäftigt. Bei dem geplanten Baugrundstück handelt sich um eine Feldfläche nahe der Straße Siedlung und des Waldstadions, die neu erschlossen werden soll. Angedacht sind etwa 14 Baugrundstücke mit einer Fläche von jeweils mindestens 750 Quadratmeter. "Hier kann jeder sein Traumhäuschen bauen", hatte Bürgermeister Michael Frisch (parteilos) bereits in der August-Sitzung die Werbetrommel für den neuen Eigenheimstandort gerührt. Nach seinen Worten reagiert die Gemeinde mit dem Projekt auf Nachfragen nach Flächen für den Bau von Eigenheimen.

Um das zukünftige Wohngebiet voranzubringen, hat der Rosenbacher Gemeinderat jetzt mehrere alte Beschlüsse aufgehoben, die das Vorhaben blockiert hätten. Es handelt sich einmal um den Aufstellungsbeschlusses für den Bebauungsplan eines Wohngebietes aus dem Jahr 1993, welches letztlich nicht realisiert wurde, zwei Billigungs- und Auslegungsbeschlüsse sowie einen Teilungsbeschluss. "Das damals geplante Wohngebiet entsprach nicht dem Bedarf", erläuterte Luz Woratsch von der Gemeindeverwaltung Rosenbach. Ein Teilgebiet des damals geplanten Wohngebietes gehört zum jetzt anvisierten "Wohngebiet Lerchenberg". Weiterhin aufgehoben hat der Gemeinderat Rosenbach einen Beschluss für die Teil- Ortsabrundungssatzung der Gemeinde Syrau für das Gebiet "Siedlung" aus dem Jahr 2000. Auch hierbei wurde dazumal seitens der ehemaligen Gemeinde Syrau das Verfahren nicht zu Ende geführt. (sim)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.