Vandalen entpuppen sich als Schweine

20 Zaunfelder am Gelände der Plauener Falknerei Herrmann beschädigt

Plauen.

Falkner Hans Peter Herrmann kämpft mit einer neuen Baustelle: 20 Zaunfelder am Gelände seiner Falknerei am Plauener Stadtrand sind inzwischen beschädigt. "Es ist ein kostspieliger Schaden", sagt Herrmann auf Nachfrage. Mehrfach rief der Falkner deshalb die Polizei. Der Verdacht: Vandalen sind am Werk. "Wir konnten es uns lange nicht erklären, was da los ist und weshalb sich jemand immer wieder Zugang zum Gelände verschaffen will", sagt Herrmann.

Des Rätsels Lösung brachten Aufzeichnungen von Wildkameras. Auf den Bildern sind Wildschweine zu sehen, die sich durch den Boden wühlen. Auch lassen sich Wildschweinspuren entlang des Fußwegs zwischen Waldhaus Reißig und dem Abzweig Thößehäuser finden. Ein solches Tier hätte auch die nötige Kraft, die übermannshohen Zaunfelder aufzustemmen. "Wir glauben inzwischen, dass es wirklich Wildschweine sind, die sich am Zaun zu schaffen machen", so der Falkner. (nij)

Die Falknerei Herrmann startet am 2.April in die Saison und öffnet ab dann stets eine halbe Stunde früher, 14 Uhr. Für Besucher soll es nach der Erweiterung ab Frühjahr mehr zu erleben geben. Die Flugvorführungen beginnen aber wie gewohnt 15 Uhr.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...