Verein dankt für ritterliche Hilfe

Für sein ehrenamtliches Engagement ist Klaus-Dieter Söll aus Thierbach geehrt worden. Er gehört als Handwerker jetzt zu den Rittern der Plauener Tafel.

Thierbach.

Konstanze Schumann vom Verein Arbeitsloseninitiative (Ali) Sachsen mit Sitz in Pausa weiß, was sie an Klaus-Dieter Söll hat: "Er ist immer da, wenn er gebraucht wird, fragt nicht nach Zeit und Geld", sagt sie über den Handwerker aus Thierbach, der für den Verein ein "Mann für alle Fälle" geworden sei. "Deshalb schlagen wir ihn nun zum Ritter der Tafelrunde."

Gestern nahm der 70-Jährige, der erst vor wenige Tagen seinen Geburtstag feierte, die Ehrung entgegen. Zur Gratulation kam auch Victor Baßler, der erste Vorstand des Ali-Vereins. Sein Lob bei der Übergabe von Wimpel und Urkunde an Söll: "Alles, was er macht, hat Hand und Fuß. Wir sind froh, dass wir ihn haben und wir hoffen, er macht es noch lange."

Klaus-Dieter Söll wurde zum nunmehr 87. "Ritter der Tafel" auserkoren. Mit dem Titel ehrt der Verein seine vielen Helfer in der Hilfe und Versorgung für Bedürftige. Seit mehr als zehn Jahren engagiert sich dort auch Klaus-Dieter Söll, speziell bei der Plauener Tafel. Seine handwerkliche Begabung habe schon in vielen Fällen weiter geholfen, bescheinigt ihm Konstanze Schumann. Söll selbst sagt: "Ich komme mit jedem gut aus, habe einen guten Draht zu allen." Sein handwerkliches Talent ist vielfältig, reicht von Tischler- über Maurer-, Pflaster- bis hin zu Schlosser und leichteren Elektro-Arbeiten. Wenn mal eine Steckdose installiert werden muss, ist das kein Problem für den Thierbacher. "Neu gepflastert habe ich jetzt erst an der Raucherinsel, im Keller habe ich die Rückstauklappe eingebaut." In der Plauener Schloßstraße, wo sich Kleiderkammer, Suppenküche und Tafel der ALI befinden, gibt es immer zu tun: "So lange es körperlich geht, mache ich es, und es macht mir auch Spaß", sagt Söll. "Jeden Freitag bin ich regulär da, aber auch sonst, wenn ich gebraucht werde." Und das kommt eben öfters vor: Wann immer Not am Mann ist, klingelt in Thierbach das Telefon. Dann hilft der Senior auch zwischendurch, alles ehrenamtlich: "Er ist unsere gute Seele in der Schloßstraße", so Konstanze Schumann.

Aber nicht nur Klaus-Dieter Söll trägt den Ritter-Titel in der Familie, sondern auch Ehefrau Annerose. Sie hatte die Ehrung schon vor einigen Jahren erhalten. Sie war viele Jahre Küchenleiterin bei Ali, erst in Unterpirk, danach in Plauen. "Beide sind sie jetzt unser erstes Ritter-Ehepaar", sagt Schumann.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...