Vorgänge im Vogtland irritieren

Plauen.

Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen zeigte sich auf Nachfrage zur vorsorglichen Weitergabe von Kontaktdaten durch das Landratsamt an das Landesamt für Verfassungsschutz irritiert. "Daten müssen aufgrund einer Rechtsgrundlage weitergegeben werden", antwortete Ex-Geheimdienstchef Hans-Georg Maaßen bei einer Veranstaltung in Plauen auf eine Frage aus dem Publikum. "Sie vorsorglich weiterzugeben, ist nicht zulässig." Maaßen betonte, dass ihm der Vorgang nicht geläufig sei. Das Landratsamt hatte Daten der Anmelder von Versammlungen in Plauen wiederholt pauschal an den Inlandsgeheimdienst weitergegeben. Die Kreisbehörde räumte im Nachgang Fehler ein und bedauerte die Daten-Panne. (nij)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...