Wie aus Grundschülern Junior-Sanitäter werden

Rettungssanitäter Michael Petzold hat Grundschülern in Oberlosa eine besondere Unterrichtsstunde erteilt. Hinterher waren sich die Kinder über eine Sache einig.

Plauen.

Nele kommt ins Klassenzimmer, Leni liegt am Boden. Während ihre Mitschüler kichern, eilt sie zu Hilfe und rollt ihre Freundin auf die Seite. Eine spielerische Situation mit ernstem Hintergrund: DRK-Rettungssanitäter Michael Petzold brachte Grundschülern in Oberlosa am Donnerstag Grundlagen der Ersten Hilfe bei. Schon seit 15 Jahren führt er diese Kurse in Schulen, Vereinen und Kitas durch. Neben dem notwendigen Wissen für den Ernstfall brachte das den Kindern jede Menge Spaß.

Iniziiert wurde der Aktionstag an der Grundschule von Anja Penzoldt. Sie arbeitet in der Notaufnahme des Helios Vogtland-Klinikums Plauen und ihre Tochter besucht die zweite Klasse der Oberlosaer Grundschule.

Von den Inhalten des Kurses können die Kinder sowohl in der Schule als auch in ihrer Freizeit profitieren. Etwa, wenn eine Person bewusstlos am Boden liegt. "Was würdet ihr machen?" fragte Petzold. Sein Tipp: stabile Seitenlage. Einige der Schüler wussten das bereits.

Unter den Anleitungen der beiden Spezialisten lernten die Erst- bis Viertklässler auch, wie sie eine bewusstlose oder verletzte Person in eine Wärmedecke wickeln, wie sie sich an Kopf und Arm verbinden und was in Notfällen zu beachten ist. Petzold machte den Kindern deutlich: "Das einzige, was man in der Ersten Hilfe falsch machen kann, ist gar nichts zu machen." Am Ende gingen die frischgebackenen Junior-Sanitäter nicht nur mit dem neuen Wissen nach Hause, sondern auch mit einer Urkunde und einem Pflasterpäckchen. Den Lehrern überreichte Petzold ein Erste-Hilfe-Buch mit allen Informationen.

Michael Petzold ist seit 1999 Erste-Hilfe-Ausbilder. Mittlerweile hat er seine eigene Firma, in der er als Dozent solche Erste-Hilfe- und Notfalltrainings durchführt. An der Kita seiner Tochter habe er begonnen, sein Wissen zu übermitteln, so der Rettungssanitäter. Pro Jahr hält er mittlerweile 15 bis 18 Erste-Hilfe-Kurse an Schulen, Kitas und in Vereinen. "Ich würde das aber auch gerne öfter machen." Um die Kinder an Schulen in Sachen Erste Hilfe zu informieren, bedarf es jedoch meist der Initiative der Eltern, wie auch in Oberlosa durch Anja Penzoldt.

Bei den Kindern in Oberlosa kam der Kurs sehr gut an. "Wir haben heute viel Neues gelernt", waren sich Nele und Leni aus der zweiten Klasse einig. Die beiden Achtjährigen fühlen sich gewappnet für den Notfall. Wie auch ihr Mitschüler Paul (8), würden sich die beiden über eine Wiederholung der Veranstaltung im nächsten Jahr freuen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.