Wiederholungstäter in U-Haft

Seit Anfang August hat ein 20-Jähriger in Plauen und Umgebung für Aufsehen durch mehrere Straftaten gesorgt. Ein Richter hatte jetzt genug davon.

Zwickau/Plauen.

Der Haftrichter am Zwickauer Amtsgericht hat am Mittwoch gegen einen in Plauen wohnhaften 20-Jährigen Haftbefehl erlassen und diesen in Vollzug gesetzt. Nun befindet sich der junge Mann in einer Justizvollzugsanstalt, teilte die Polizei gestern mit.

Der 20-Jährige steht im Verdacht, seit Anfang August mehrere Straftaten begangen zu haben. Laut einer Mitteilung der Polizei werden ihm bisher unter anderem Leistungserschleichung, Körperverletzung, Bedrohung, Einbruchsdiebstahl und versuchte Erpressung zur Last gelegt. Zwar wurde er in jedem Fall durch die Polizei am Tatort oder in dessen unmittelbarem Umfeld gestellt. Jedoch belegten seine fortgesetzten Handlungen, dass er sich davon relativ unbeeindruckt zeigte. Nun reichten dem Richter die von der Staatsanwaltschaft vorgelegten Ermittlungsergebnisse aus - er folgte dem Haftantrag und ordnete Untersuchungshaft an.

Der beschuldigte Eritreer steht unter anderem im Verdacht, am 28.August unter Alkoholeinfluss die Angestellte einer Tankstelle in Plauen mit einer zerschlagenen Bierflasche bedroht zu haben. Er war vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Tags darauf wurde er in einem Plauener Einkaufszentrum beim Diebstahl von Lebensmitteln erwischt. Als Angestellte ihn ansprachen, verzehrte er vor ihnen die Beute. Vor Eintreffen der Polizei stieß er den Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes zu Boden und suchte Augenzeugen zufolge ganz gelassenen Schrittes das Weite.

Am Dienstag dieser Woche soll er dann in eine Plauener Wohnung eingebrochen sein und deren Bewohner unter Vorhalt eines Messers erpresst haben. Dem Opfer gelangt es, die Polizei zu rufen. Zuvor war der 20-jährige in die Wohnung eingebrochen. Gestohlene Beute fand die Polizei bei dem Mann.

Neben den im Haftbefehlsantrag dargelegten Taten in Plauen wird dem 20-Jährigen weiterhin vorgeworfen, am Montag in einem Reichenbacher Supermarkt einen Ladendiebstahl begangen und dabei eine Schere entwendet zu haben. Es kam dabei allerdings nicht zur Verletzung einer Kassiererin, dementierte die Polizei ein Gerücht, das sich zu dem Vorfall im Umlauf befindet. Die Ermittlungen dauern an.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...