Landlust durch und durch: Paar feiert die Hochzeit im Stall

Landleben, wie aus dem Bilderbuch bei Sandra und Ferdinand Schön: Der Landwirt und die Tierärztin sind beruflich und privat das ideale Paar. Sahnehäubchen: Gestern kam Söhnchen Anton zur Welt.

Hammerbrücke.

Ferdinand und Sandra Schön lieben die Landluft. Er betreibt ökologische Landwirtschaft, sie arbeitet als Tierärztin. Das Paar hat sich gesucht und gefunden. Im September dieses Jahres läuteten die Hochzeitsglocken. Die Party zum Polterabend und die Feier nach der Trauung konnten kaum bodenständiger ausfallen. "Wir haben in unserem neu gebauten Stall mit einer Live-Band gefeiert", blickten die frisch Vermählten zurück. Kühe und Pferde dienten übrigens auch als Kulisse für die Hochzeits-Fotos.

Im neuen Stall haben 45 französische Aubrac-Rinder über den Winter Quartier bezogen. Manche von ihnen haben auch einen Namen. Die Mutterkuhherde wird von Leitkuh "Zora" angeführt. Zuchtbulle "Tyson" ist der unangefochtene Chef im neuen Laufstall. Den Neubau hat die Familie selbst finanziert, verriet der Firmen-Chef. "Wir haben viele Eigenleistungen gebracht."

Seit 2010 ist der Familienbetrieb mit der Postanschrift "Breite Wiese" ein zertifizierter Öko-Betrieb. Der gelernte Tischler entdeckte früh die Liebe zur Landwirtschaft. "Ich habe mit einem Hektar Land und einer Kuh angefangen." Inzwischen sind 60 Hektar Weide- und Grünland dazugekommen. Die Flächen befinden sich inmitten von Natur- und Wasserschutzzonen. Unweit vom Wohnhaus des Paares verläuft ein Moorlehrpfad. Die Weideflächen in der Gegend sind nur für robuste Rinder-Rassen geeignet. "Unsere Tiere kommen gut mit dem kargen Futter zurecht."

Das Fleisch wird von vielen Kunden geschätzt, weiß der 31-Jährige. Geschlachtet wird von Oktober bis April. "Wir vermarkten direkt vom Hof an die Kundschaft." Seit Herbst ist auch der "Bayerische Hof" in Grünbach Abnehmer. Hotelier Steffen Manthey will hochwertige regionale Küche etablieren. Die Nähe zum Lieferanten ist gewollt. "Solche Partner suchen wir."

Allein von der Tierproduktion - dazu gehören auch noch 150 Gänse - kann der Betrieb aber nicht existieren. Als weiteres Standbein bietet der Hammerbrücker Dienstleistungen für Kommunen und Landwirtschafts-Betriebe an. "Im Moment sind wir mit dem Winterdienst beschäftigt." Ein gut ausgestatteter Fuhrpark macht's möglich. Erst kürzlich schaffte sich der Unternehmer einen neuen multifunktionalen Traktor an. Selbstverständlich könne seine Frau auch damit fahren.

Beim Plaudern mit den beiden hat man das Gefühl, dass hier rund um die Uhr gearbeitet wird. Im Kern bewältigen die Eheleute alles im Alleingang. Seit gestern ist das zumindest für die Tierärztin anders. Am Vormittag brachte sie Söhnchen Anton zur Welt. Vor wenigen Tagen packte die hochschwangere Frau auf dem Hof noch mit an. Den Schritt, aufs Land zu ziehen, habe sie nie bereut. "Genauso hatte ich mir das vorgestellt." Ihre Praxis eröffnete die Veterinärmedizinerin im Mai vorigen Jahres. Praktischerweise gleich neben ihrer Wohnung. "Vormittags kümmere ich mich um das Großvieh und ab Nachmittag habe ich Kleintiersprechstunde." Ihr Einsatzgebiet reicht von Klingenthal über Lengenfeld bis Stützengrün. Vor Ort helfen und mit den Leuten ins Gespräch kommen ist genau ihr Ding. "Während meiner Studentenzeit in Leipzig habe ich davon geträumt." Doch nun steht das Baby an erster Stelle. Wie lange die Babypause dauert, ließ 28-Jährige noch offen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...