Geld für externe Dienstleister

Lößnitz.

Der Bauhof der Stadt Lößnitz kann nun 30.000 Euro aus seinem Personalbudget nutzen, um davon externe Dienstleister zu bezahlen. Den entsprechenden Beschluss hat der Stadtrat gefasst. Hintergrund ist, dass Mitarbeiter ausgeschieden sind oder noch ausscheiden werden. Die Arbeit in den Bereichen Winterdienst und Unterhaltung von Geräten und Fahrzeugen, die dennoch geleistet werden muss, sollen nun Firmen übernehmen. Im Fall der Geräte und Fahrzeuge folgt die Kommune einer Empfehlung des Sächsischen Rechnungshofs. Die Stadt will dabei dauerhaft auf externe Kräfte setzen. Für Winterdienst und andere Arbeiten seien eventuell auch Neueinstellungen denkbar. (irme)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...