Platz für den Spatz

Unsere Städte werden immer voller, dichter, aufgeräumter. Der Lebensraum für Wildtiere wie Haussperling, Igel und Zwergfledermaus wird knapp. Biologen und Architekten fordern deshalb: Die Stadtplanung muss tierischer werden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...