"Bergland" legt Projekt auf Eis

Clausnitz.

Die Agrargenossenschaft "Bergland" in Clausnitz hat ihr Windkraftprojekt um die Erneuerung bestehender Anlagen am Ortsrand aufgegeben. Wie Christoph Hänel, Vorsitzender der Genossenschaft, erklärte, sei das Ergebnis des Bürgerentscheids in der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle am 1.September der Grund. Von den Wahlberechtigten hatten 805 Bürger dafür gestimmt, dass die Anlagen in Zukunft nicht mehr als 100Meter hoch sein dürfen. 398Bürger sprachen sich gegen die Höhenbegrenzung aus. Der Agrargenossenschaft gehören drei der sechs Windräder an der Geleitstraße. Bereits vor zwei Jahren wurde ein 77Meter hohes Windrad durch eine Anlage ersetzt, die 99 Meter misst und leistungsstärker ist. Im aktuellen Projekt sollten weitere Anlagen auf 241 Meter Höhe anwachsen. Eine geringere Höher der Anlagen sei nicht wirtschaftlich. "Dennoch setzen wir weiter auf erneuerbare Energien", betonte Hänel. (ar)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...