Bergmännische Tradition lebt in Freiberg

Alle Jahre wieder marschiert die Bergparade im Fackelschein am Vorabend des zweiten Advent durch Freiberg. Tausende Schaulustige waren auch in diesem Jahr gekommen, um das Spektakel am Rande des Christmarktes mitzuerleben. Die Teilnehmer der Parade hatten sich zunächst zur bergmännischen Aufwartung auf dem Schloßplatz (Foto links) versammelt. Anschließend marschierten hunderte Bergleute, angeführt von Knut Neumann, dem Vorsitzenden der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft (Mitte), durch die festlich erleuchtete Burgstraße zum Obermarkt. Das Bergmusikkorps Saxonia und das Jugendblasorchester Bernsdorf sorgten für musikalische Begleitung. Zur Mettenschicht ging es anschließend in die Petrikirche (rechts). Pfarrer Michael Stahl und Kantor Clemens Lucke an der Orgel gestalteten die feierliche Zeremonie. Am heutigen Montag gibt es auf dem Christmarkt eine kleine Freiberger Weihnacht mit dem Chor der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft zu erleben. Beginn ist 18 Uhr. Bereits ab 16 Uhr lädt der Weihnachtsmann zur Sprechstunde ein. Einen weiteren Bericht zum zweiten Advent lesen Sie auf Seite 11. (mer)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...