Ex-Kinderheim kommt unter den Hammer

Es ist ein prägendes Gebäude für Bräunsdorf. Doch es verfällt zusehends. Das Auktionshaus schlägt eine Flüchtlingsschule in dem Objekt vor.

Bräunsdorf.

Auf dem Gelände des ehemaligen Kinderheims in Bräunsdorf könnte ein Wohn- und Weiterbildungszentrum für Flüchtlinge eingerichtet werden - das jedenfalls wird im Exposé zum ehemaligen Turmgebäude vorgeschlagen. Das Gutachten wird derzeit vom Auktionshaus Karhausen bundesweit verschickt - am 16. März dieses Jahres soll das viergeschossige Haus mit rund 2500 Quadratmetern Nutzfläche in Berlin versteigert werden.

"Wir haben bisher etwa 40 Exposés zu Bräunsdorf ausgereicht", sagt Mario Schadenberg von dem Berliner Auktionshaus, zwei bis drei Interessenten hätten sich auch schon genauer über die Immobilie erkundigt. 10.000 Euro sind das Startgebot. Nach eigenen Angaben konnte Karhausen 2018 "durchgehend Zuschlagsquoten von über 80 Prozent mit teilweise erheblichen Zuschlägen realisieren".

Das denkmalgeschützte Gebäude in Bräunsdorf werde im Auftrag des Eigentümers versteigert, teilt das Auktionshaus mit. In dem Ortsteil von Oberschöna wäre für bis zu 100 Fortzubildende "ein Integrationsmodell in deutscher Sprache mit Grundwertseminaren und Schulungen im Pflegedienst" möglich, so die Studie zur Auktion.

Für Bürgermeister Rico Gerhardt (CDU) ist die Idee nicht neu. Der Eigentümer habe ursprünglich eine Elite-Akademie aus dem Areal machen wollen, das zu DDR-Zeiten als Kinderheim gedient habe. Nachdem sich jahrelang jedoch nichts getan habe, seien die Pläne 2015 ohne großartige Änderungen in eine Unterkunft für Asylbewerber umgewidmet worden. Einen Bedarf dafür sieht Gerhardt nicht. "Der Landkreis ist dabei, seine Flüchtlingskapazitäten abzubauen." Er würde sich aber wünschen, so der Rathauschef, "dass aus dem Objekt etwas Sinnvolles für den Ort wird".

Auch Andreas Krumrei hofft, dass das Gebäude nicht vollends dem Verfall überlassen wird: "So werden wir Bräunsdorfer Heimkinder auch weiterhin alljährlich die 'Mahnstätte' unserer Kindheit besuchen können." Er selbst sei zwei Jahre lang in dem Hauptgebäude, dem ehemaligen Haus 1, untergebracht gewesen. "Ich erinnere mich an das stündliche Schlagen der Turmuhr auf dem Dach, an das Landkino, welches im Dachgeschoss veranstaltet wurde, an meine Jugendweihe im dortigen Festsaal und noch an einiges mehr." In diesem Jahr träfen sich die "Ehemaligen" am 25. Mai gegen 9 Uhr auf dem Heimgelände.


Ehemaliges Rittergut diente ab 1824 als Heim für Kinder und sozial gescheiterte Frauen und Männer

Im ehemaligen Rittergut Bräunsdorf war 1824 ein staatliches Waisenhaus nebst Schule eingerichtet worden. Daraus wurde später eine Erziehungsanstalt für sittlich gefährdete Kinder mit eigener Landwirtschaft, Gärtnerei, Tischlerei und Schlosserei. Ab 1933 wurden hier auch sozial gescheiterte Frauen und Männer untergebracht. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente das Areal als Jugendwerkhof mit bis zu 380 Insassen und ab 1960 als Spezialkinderheim für schwer erziehbare Kinder "Martin Andersen Nexö". Nach der Wende verfiel die Anstalt, die einst der bedeutendste Arbeitgeber im Ort war.

Die Karhausen AG bringt bei ihrer "Immobilien-Auktion Frühjahr 2019" 69 Immobilien unter den Hammer. Dazu zählen auch ein Mehrfamilienhaus an der Clausstraße in Chemnitz und ein ehemaliges Mühlengrundstück in Reichenau bei Königsbrück.

Die Katalognummer 44 betrifft das Turmgebäude an der Hainichener Straße 15 in Bräunsdorf, also das Haupthaus des früheren Kinderheims. Das denkmalgeschützte Gebäude sei etwa 1841 errichtet worden. Es sei stark sanierungsbedürftig; so gebe es Vandalismus- und Feuchtigkeitsschäden sowie Deckendurchbrüche.

Der Aufruf des Objekts ist für den 16.März 2019 im Auditorium Friedrichstraße in der Friedrichstraße 180 in Berlin vorgesehen. Das Startgebot sind 10.000 Euro. Gebote können auch schriftlich und telefonisch abgegeben werden. (jan)

www.karhausen-ag.de

Bewertung des Artikels: Ø 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 6
    1
    mathausmike
    22.02.2019

    @Moderator:Das ehemalige Kinderheim in Bräunsdorf neben dem Turmgebäude,dem ehema-
    ligen Haus 1 noch ein Haus2 ,Haus 3,eine Schule,eine Turnhalle und ein Wohngebäude mit Speisesaal.
    Was ist mit diesen Gebäuden?Existieren diese nicht mehr?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...