Linke: Einzelhandel unterstützen

Freiberg.

Die Pandemiezeiten sind für die gesamte Gesellschaft nicht einfach. Das sagt Stadträtin Jana Pinka (Fraktion Die Linke/Haus-Grund) nach der Protestaktion der Freiberger Händler am Montag. "Die Hotels protestierten unter anderem mit ,Leeren Stühlen', das Theater präsentierte sich mit virtuellen Grüßen, Kinder können nicht in Kindergarten oder Schule, Betätigung in Vereinen ist schwierig, viele Menschen sind in Kurzarbeit", zählt Pinka auf. "Wir alle wissen nicht, was in den nächsten Monaten auf uns zukommt. Wir wissen aber, dass Menschen an Corona erkranken und auch daran sterben und, dass das Gesundheitssystem an seine Grenzen kommt." Sicher brauche das Land jetzt einen starken Staat, der auch die Händler in die finanzielle Hilfe einschließt. Aber auch Freiberger könnten solidarisch sein und Kleidung oder Schuhe bei hiesigen Geschäften bestellen. Jana Pinka regt an, nach Unterstützungsmöglichkeiten sowie neuen Formen sozialer Beziehungen und zwischenmenschlicher Bindungen zu suchen. (hh)

www.freiepresse.de/haendler

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.