Muldaer wählen am 21. März 2021

Die Amtszeit von Bürgermeister Reiner Stiehl endet am 14. Mai. Er tritt aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl an. Der Gemeinderat hat nun das Prozedere festgelegt.

Mulda.

Die dritte und aus Altersgründen letzte Amtszeit von Muldas Bürgermeister Reiner Stiehl (Freie Wähler Mittelsachsen) endet am 14. Mai 2021. Der Gemeinderat hat am Montagabend die Termine für die Wahl des neuen Rathauschefs festgelegt. Die Verwaltung schlug den Abgeordneten als ersten Wahltermin den 21. März vor. Da man grundsätzlich davon ausgehen müsse, dass im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit durch einen Bewerber nicht erreicht wird, wurde der 11. April als zweiter Wahltag genannt.

Der erste Wahltag wurde deshalb so gelegt, weil damit die Frist für die Einreichung der Wahlvorschläge und Unterstützerunterschriften laut Rechtsgrundlage am 14. Januar endet. Würde man den Wahltag früher terminieren, wäre durch die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel zu wenig Zeit, um vor allem die nötigen Unterschriften beizubringen. Dass man den zweiten Wahltermin nicht, wie sonst üblich, zwei, sondern drei Wochen später ansetzt, liegt daran, dass am 4. April 2021 Ostersonntag ist. Der Vorschlag wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.

"Wir werden nun alles Weitere darauf aufbauen, sodass es rechtssicher wird", so Stiehl, seit 2000 im Amt, mit Blick auf die Vorbereitungen. "Dank vieler freiwilliger Helfer hat es in den letzten Jahren immer gut geklappt." Die Bereitschaft und die Anzahl solcher Helfer habe aber nachgelassen, weshalb Stiehl eindringlich appellierte, dass sich Wahlhelfer finden mögen. Die Gemeindeverwaltung jedenfalls werde ihre Kräfte einbringen. Zwar sei die Festlegung der Wahllokale noch nicht erfolgt. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass im Rathaus Mulda sowie in den Gerätehäusern der Freiwilligen Feuerwehren Zethau und Helbigsdorf gewählt werde, sei groß.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.