Prozessbeginn: 29-Jähriger soll Ehefrau erstochen haben

Der Angeklagte bestreitet die Tat

Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Freiberg beginnt heute der Prozess gegen ihren Ehemann. Er ist am Landgericht Chemnitz des Totschlags angeklagt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 29-Jährigen vor, am 19. Mai seine Ehefrau im Streit erstochen zu haben. Beide stammen aus Afghanistan.

Mieter des Mehrfamilienhauses hatten damals die Polizei gerufen, als sie aus der Wohnung Schreie hörten. Die Rettungskräfte fanden die Frau tot im Hausflur. Der Mann wurde festgenommen und sitzt seither in Untersuchungshaft. Den Angaben zufolge bestreitet er bisher die Tat und behauptet, seine Ehefrau habe sich selbst verletzt. (dpa)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.