Ritter Christian kehrt heim

Mit einem Programmmix gehen die Freiberger Sommernächte in ihre zehnte Saison. Mit dabei ist ein ganz besonderes Gastspiel.

Freiberg.

So bunt waren die Freiberger Sommernächte, die vom 21.Juni bis 30. August stattfinden, noch nie. Das befand Oberbürgermeister Sven Krüger beim Blick auf das Programm der 10. Saison im Hof von Schloss Freudenstein, das am Dienstag von Holger Scheich, Geschäftsführer des Veranstalters Gastro-Service Mittelsachsen (GSM), an Ort und Stelle vorgestellt wurde. Entstanden ist das Event im Jahr 2010 eigentlich als Public-Viewing-Veranstaltung zur damaligen Fußball-WM. Doch kontinuierlich sei das Konstrukt erweitert worden, so Scheich. Zum kleinen Jubiläum gibt es deshalb einen prall gefüllten Kalender voll Theater, Musik, Film, Comedy und Kabarett.

Und weil man zum zehnten Geburtstag der Silberstadt etwas Besonderes bieten möchte, ist diesmal ein ganz spezieller Höhepunkt dabei, nämlich ein Theaterstück der Landesbühnen Sachsen, das zwar für die Felsenbühne Rathen geschaffen wurde, das aber nach Freiberg gehört wie wohl kaum ein anderes. Am 3. und 4. Juli kommt es zu zwei Aufführungen von "Das Geheimnis der Hebamme" nach dem Bestseller von Sabine Ebert. Die Geschichte von Hebamme Marthe und Ritter Christian, die in den Anfangstagen Freibergs Ende des 12. Jahrhunderts angesiedelt ist, hier wiederzugeben, hieße wohl Eulen nach Athen zu tragen.

"Es war schon lange ein Wunsch von uns, das Stück bei den Sommernächten zu haben", sagt Holger Scheich. Bei ihm ist die Vorfreude ebenso groß wie bei Michael Berndt-Cananá, der den Ritter Christian darstellt und sich schon einmal den künftigen Spielort im Schloss angesehen hat. "Es wird eine tolle Inszenierung werden", verspricht er. "Unter anderem wird dabei mit Fackeln für tolle Effekte gesorgt." Ob echte Pferde zum Einsatz kommen werden, lässt er noch offen. "Das müssen wir erst einmal abwarten und schauen, wie es mit dem Untergrund für die Tiere geht", meint Berndt-Cananá.

Es ist nicht die erste Aufführung des Erfolgsstücks abseits der Felsenbühne. "Wir gastierten damit auch schon im Burghof zu Meißen", erzählt Odette Bereska, die den Roman für die Bühne adaptierte. Dort war es damals nicht möglich gewesen, Pferde in die Aufführung einzubinden.

"Das Geheimnis der Hebamme" war der ganz große Erfolg auf der Felsenbühne Rathen im vergangenen Jahr. Rund 100 Mitwirkende sind dabei zu erleben. Sogar Sabine Ebert zeigte sich von der Inszenierung, die der frühere Intendant des Mittelsächsischen Theaters, Manuel Schöbel, besorgte, begeistert. Zur zweiten Freiberger Aufführung wird die Romanautorin übrigens persönlich anwesend sein. Der Kartenvorverkauf für dieses Stück und alle weiteren Veranstaltungen der Freiberger Sommernächte 2019 hat bereits begonnen. Tickets sind in der Tourist-Information, an der Theaterkasse, im Tivoli, im Schloss-Café sowie über die Internetseite www.freiberger-sommernaechte.de und alle bekannten Online-Ticketanbieter erhältlich.


Sommernächte: Die Highlights

Den Auftakt gestaltet das Mittelsächsische Theater mit der Wiederaufnahme des Stücks "Die Olsenbande dreht durch", das bereits 2017 sehr erfolgreich gespielt wurde. Das Bergstadtfest am letzten Juniwochenende wird mit einer Oldie- und einer Salsa-Party angereichert. Der Stadtchor Freiberg präsentiert am 6. Juli die Rockoper "Imagine Amadeus". Die Gruppe FRONTM3N bringt Klassiker der Rockmusik unplugged am 7. Juli, und Sahne-Mixx hält am 26. Juli das Erbe von Udo Jürgens am Leben. Zuvor sind am 14. Juli Olaf Berger, Baccara und Grenzenlos beim Schlagernachmittag zu Gast.

Gleich zweimal sind große Orchester zu erleben, nämlich am 21. Juli die Mittelsächsische Philharmonie, die unter der Überschrift "Diva" Filmmusikklassiker spielt. Am 17. August zelebriert Ausnahmekünstler Tom Gaebel mit seinem Orchester einen "Perfect Day". Das Schalmeien- und Guggetreffen, sonst immer im Juni zu finden, will diesmal am 25. August den Schlosshof zum Beben bringen.

Für Humor sorgen Künstler mit bekannten Namen. So sind Tom Pauls am 8. Juli und Uwe Steimle am 19. Juli zu Gast. Rainald Grebe am 31. Juli und Kurt Krömer am 16. August, zwei bundesweit bekannte Meister des derb-feinsinnigen Humors, kommen erstmals. Musikalisch sind auch die Filmnächte des Kinopolis. Alle Titel stehen noch nicht fest, aber "Gundermann", "Bohemian Rhapsody" und "A Star Is Born" wurden schon verraten. Für Kinder gibt es einen Filmnachmittag. Das Theater Lichtermeer präsentiert am 18. August die Erdmännchen Jan & Henry. (wjo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...