Schülerfirma bereitet Nepallauf vor

Für Hilfsvorhaben in dem südasiatischen Land wird Geld benötigt, allen voran für den Bau von Schulen. Daher gibt es auch dieses Jahr ein Spendenprojekt.

Freiberg.

Bis zum 4. Oktober sind gut zwei Monate Zeit. Dennoch fiebern in Freiberg schon jetzt etliche Mädchen und Jungen dem Datum entgegen. An dem Tag steigen sie ins Flugzeug nach Nepal, um sich vor Ort ein Bild von Arbeiten an verschiedenen Bildungseinrichtungen zu machen. Dank des Engagements der Schülerfirma Namaste Nepal S-GmbH des Schollgymnasiums können diese Bauvorhaben verwirklicht werden. "Wir gehen davon aus, dass wir die Schulen in Gati und Dandakateri dann einweihen können", sagt Projektkoordinator Steffen Judersleben.

Bis Ende des Jahres sollen an vier Standorten weitere Schulbauten fertig werden. Ein siebtes Projekt soll 2019 abgeschlossen werden. "Das ist ambitioniert", fährt Judersleben fort. Der Freiberger verweist auf den bevorstehenden Monsun mit lang anhaltenden Regenfällen. "Für längere Zeit kann kein Baumaterial mehr in die Dörfer gebracht werden."

Doch der Wiederaufbau von Schulen - 2015 waren durch ein verheerendes Erdbeben nicht nur tausende Menschen gestorben, sondern es waren viele Gebäude und Straßen in Nepal zerstört worden - muss finanziert werden. Daher steht der diesjährige Nepallauf unter dem Motto "Laufen, um Schulen zu bauen". Jeder Läufer hat einen Sponsor, der für jede gelaufene Runde einen Betrag spendet. Das Geld, das so bei dem 48-Stunden-Lauf Mitte September zusammenkommt, fließt in den Wiederaufbau. Die Vorbereitungen dafür laufen. "Wir werden in den nächsten Wochen ordentlich zu tun haben", so Judersleben.

Das Engagement und die kreativen Ideen der Nachwuchsunternehmer sorgten bundesweit für Aufmerksamkeit. Namaste Nepal zählt zur Spitzengruppe aller Schülerfirmen in Deutschland. Bei einer Online-Abstimmung landeten die Freiberger mit 1118 Stimmen auf Platz 1 des von den Müller Medien ins Leben gerufenen Bundes-Schülerfirmen-Contests. "Das ist super und eine schöne Anerkennung für unsere Arbeit", sagt Judersleben. Es sei ein gutes Gefühl, um die starke Unterstützung in der Bevölkerung zu wissen. Die Abstimmung zeige, das Projekt sei weit über Freiberg hinaus bekannt. Trotzdem müssen die Publikumslieblinge aus Freiberg noch eine Hürde nehmen. Die Top 20 kommen in die nächste Runde. Nun gilt es für Namaste Nepal, eine Expertenjury von sich zu überzeugen. Die zehn Besten werden im Herbst nach Berlin zur Preisverleihung eingeladen. Preisgelder in einer Gesamthöhe von 8000 Euro sind ausgelobt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...