Stadtverwaltung bittet um Absprachen

Freiberg.

Im Bürgerhaus ist es schon gängige Praxis: Terminvereinbarungen statt spontaner Behördengänge. Die Stadtverwaltung bittet Besucher in Zeiten von Corona um vorherige telefonische Terminabsprachen. "Das soll den Begegnungsverkehr in den Stadthäusern minimieren und auch die Wartezeiten für Bürger. Damit soll die Gesundheit von Bürgern und Mitarbeitern der Stadtverwaltung geschützt werden", heißt es in einer Pressemitteilung des Rathauses. Viele Anliegen würden sich zudem auch online erledigen lassen. "Dazu geben die Mitarbeiter gern telefonisch Auskunft, ob und in welchen Umfang der Behördengang überhaupt noch notwendig ist", heißt es. Ausgenommen von dieser Reglung, die ab dem heutigen Donnerstag gilt, sind demnach das Standesamt und das Meldewesen. Sofern möglich, werde auch hier um vorherige Terminabsprache gebeten. (bk)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.