Todesserie reißt nicht ab

Freiberg.

Seit Ausbruch der Seuche im März vorigen Jahres sind im Landkreis 208 Frauen und Männer an oder mit Corona verstorben. Das geht aus Daten des Freistaats hervor. Außerdem gibt es in Mittelsachsen bisher 11.795 nachgewiesene Infektionen. Die Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einem Gebiet binnen sieben Tagen, wurde am Sonntag vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 287,1 angegeben. Allerdings listet die Bundesbehörde nur 11.677 Fälle auf. Das liegt auch daran, dass Daten an Feiertagen und Wochenenden durch die Gesundheitsämter später nachgemeldet werden. Laut Landratsamt werden 130 Corona-Patienten in den mittelsächsischen Kliniken behandelt. 24 Beatmungsmaschinen laufen. Derweil wurden am Samstag 96 Mitarbeiter von Rettungsdiensten und ambulanten Pflegediensten durch das mobile Impfteam des Landkreises geimpft. Das teilte René Illig vom DRK-Kreisverband Döbeln-Hainichen mit. Das Impfteam ist Teil mittelsächsischen Impfzentrums das am Montag in Dienst geht. (acr/fa/lasc)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.