Gemeinschaftsschule: Bündnis akzeptiert Kompromiss

Die sächsische Initiative für längeres gemeinsames Lernen strebt kein Volksbegehren an. Sie fordert aber Reformen bei der Volksgesetzgebung.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    1
    vonVorn
    25.07.2020

    Wenn man die vorhandenen Schulen nicht auf ein vernünftiges Niveau bringt ist eine neue Schulform völlig nutzlos. Aber so tun als ob, ist halt sehr in.

  • 2
    4
    CPärchen
    24.07.2020

    Bitte nicht die Quoten herabsetzen. Ich will nicht, dass kleine Splittergruppen über dieses Instrument den Wählerwillen umgehen können. 15.000 Stimmen ist viel zu wenig bei 4Mio. Einwohnern.