Landesausstellung 2020 widmet sich Industriekultur

Zwickau (dpa/sn) - Unter dem prägnanten Titel «Boom!» sollen im kommenden Jahr zur 4. Sächsischen Landesausstellung 500 Jahre Industriekultur lebendig werden. «Das ist die zeitgenössische Übersetzung eines alten Wortes in der Region: das Berggeschrey», sagte Klaus Vogel, Direktor des Deutschen Hygiene-Museums Dresden, am Freitag in Zwickau.

Man wolle das Auf und Ab in der industriellen Entwicklung des Freistaats sowie die damit verbundenen gesellschaftlichen Veränderungen aufzeigen. Vogel stellte das Konzept der Öffentlichkeit vor. In knalligem Gelb soll für die zentrale Ausstellung in Zwickau und die sechs Begleitausstellungen geworben werden. Die Kosten für die Landesausstellung vom 25. April bis 1. November 2020 belaufen sich auf insgesamt rund 18 Millionen Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    Blackadder
    12.01.2019

    So ganz blicke ich nicht durch?! Warum erstellt das Hygienemuseum eine Ausstellung zu 500 Jahren Industriegeschichte? Gäbe es da nicht qualifiziertere Häuser? Und Sachsen versteht sich selbst als DAS Industrieland in Deutschland schlechthin? Also nur die Sachsen denken das und sonst keiner? Und die Bilder, die ein zentraler Inhalt der Ausstellung sein sollen wurden noch nicht mal als Leihgabe angefragt?

    Mir kommt das alles so vor, als sei die Industriekultur eher das ungewollte Stiefkind, bei dem sich in Dresden keiner richtig Mühe gibt, weil es eben weder Dresden noch Leipzig betrifft.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...