Sachsen geben 308 Schusswaffen zurück: meist legaler Besitz

Im Rahmen einer bundesweiten Aktion konnten ein Jahr lang straffrei illegale Waffen abgegeben werden. So mancher Sachse nutzte das. Viele gaben auch legale Waffen ab.

Dresden (dpa/sn) - Im Rahmen einer bundesweiten Amnestie sind in Sachsen 308 Schusswaffen zurückgegeben worden. Das teilte das sächsische Innenministerium mit. Die meisten davon waren in legalem Besitz - 49 Schusswaffen in illegalem. Weiter wurden 14 Hieb- und Stichwaffen abgegeben, wovon wiederum neun in illegalem Besitz waren. Weiter gaben die Sachsen 17 764 Stück Munition ab, davon waren 1504 Stück in illegalem Besitz. «Die Waffenamnestie hat Besitzer unerlaubter Waffen und Munition motiviert und ermutigt, diese straffrei abzugeben», sagte Landespolizeipräsident Jürgen Georgie. Bei der letzten Waffenamnestie 2009 gaben die Sachsen 730 Schusswaffen ab - davon waren 110 in illegalem Besitz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    2
    aussaugerges
    17.09.2018

    Auch gerade ARD Info.
    Man möchte es nicht glauben.
    Es gibt keine richtige Erfassung von den intensiv Tätern.
    Jedes Fürstentum (Länder) halten das anders.
    ES GIBT IN DEUTSCHLAND KEINE EINHEITLICHE DATEN,Unfaßbar.
    600 I.-Täter sollen allein in Sachsen 7000 Straftaten verübt haben.
    So ungefähr laut MP.
    Der Bericht kam von der Polizeigewerkschaft.

    Es kann einem Angst und Bange werden.

  • 4
    0
    CPärchen
    16.09.2018

    Liebe FP, gebt Bescheid, wenn das nochmal geplant sein sollte :) Kenne Jemanden, dem ich diese Info gerne mitteilen möchte.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...