Adorf gewinnt bundesweiten Wettbewerb

"Europäische Stadt": 25.000 Euro Preisgeld

Adorf.

Die Stadt Adorf hat den bundesweiten Wettbewerb "Europäische Stadt" gewonnen. Darüber informierte gestern Hauptamtsleiterin Antje Goßler. Der Preis wurde gestern Abend in Leipzig überreicht. 25.000 Euro Preisgeld sind damit verbunden. Von 210 Bewerbern aus ganz Deutschland waren 22 nominiert, Adorf ging als Sieger hervor.

Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 hatte das Bundesinnenministerium den Wettbewerb "Europäische Stadt - Wandel & Werte - erfolgreiche Entwicklung aus dem Bestand" ausgelobt. Dieser gab die Möglichkeit, kommunale Strategien, Konzepte und Potenziale für einen in die Zukunft gerichteten Umgang mit dem Stadt- und Ortsbild, dem Vorhandenen und dem Neuen sowie dem Zusammenleben in vier Wettbewerbskategorien darzustellen. Unter dem Titel "Aus Insassen werden Stadtgestalter - kooperative Stadtentwicklung aus dem Gefängnis heraus" bewarb sich Adorf in der Kategorie "Stadtleben". Dargestellt wurde das Projekt Fronfeste in Zusammenarbeit mit Bands, Kreativen, der Wohnungsbaugesellschaft und der erfolgten Gründung des Vereins Kleinstadtperspektiven. Goßler: "Es kam hierbei nicht darauf an, ob Projekte bereits abgeschlossen sind oder sich noch mitten in einer positiven Entwicklung befinden." Das Preisgeld soll in die Entwicklung der Fronfeste investiert werden, so die Hauptamtsleiterin. (tb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...