Bösenbrunn trennt sich von Wohnungen

Die Gemeinde verkauft das Haus Hauptstraße 40c in Schönbrunn für 96.000 Euro an eine Immobilienfirma - der zweite Anlauf.

Schönbrunn.

Die Gemeinde Bösenbrunn gibt eine Wohnimmobilie in Schönbrunn ab. Der Rat beschloss am Montagabend mehrheitlich den Verkauf des Mehrfamilienhauses Hauptstraße 40c. Für ein Gebot von 96.000 Euro kommt die Firma Nita Management mit Sitz in Frankfurt am Main zum Zuge. Zuvor war ein Interessent aus Plauen, dem die Gemeinde die Immobilie im September zum gleichen Preis verkauft hatte, vom Kauf zurückgetreten. Der Verkauf wurde daher aufgehoben.

Die Gemeinde hatte wegen erheblichen Renovierungsbedarfs am Haus den Kauf vorangetrieben. Sowohl dazu als auch zum Verkauf an eine Immobilienfirma hatte es Skepsis und Kritik gegeben. Im Auftrag des Rates hatte Bürgermeister Berthold Valentin (Action gemeinsame Liste Bösenbrunn) mehr über die interessierte Firma in Erfahrung gebracht. Zudem besuchte er mit Rätin Andrea Lubowietzki (Die Linke) in Aue eine Hausverwaltung, die von Nita erworbene Häuser betreut. "Die Häuser sind in Ordnung, renoviert, machen einen sehr guten Eindruck. Ich habe persönlich ein gutes Gefühl", so Valentin. Der Käufer der Immobilie in Schönbrunn betreut bereits 17 Mehrfamilienhäuser in Sachsen, die meisten im Erzgebirge. Es sei nicht der Plan, dass der neue Eigentümer Mieter aus dem Haus bekommt oder die Miete über Gebühr erhöhen wolle, schilderte Andrea Lubowietzki ihren Eindruck. Die Schönbrunner Mieter waren beim Bürgermeister gewesen und hatten eindringlich betont, in ihren Wohnungen bleiben zu wollen. "Ich gehe davon aus, dass das passieren wird", so Valentin. Debattiert wurde das Thema im Rat nicht. Von zehn Räten stimmte nur Rico Steudel (Abgeordnete der Bürger) gegen den Verkauf.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...