Eintritt zum Brunnenfest nun frei

Obolus für buntes Treiben: Das war über Jahre der Kritikpunkt schlechthin zur Traditionsveranstaltung in Bad Elster. Warum das jetzt Geschichte ist.

Bad Elster.

Wie viel Eintritt verträgt ein Stadtfest - diese Frage hat Leser der "Freien Presse" und spontane Besucher des Brunnenfestes Bad Elster seit Jahren beschäftigt. Denn immer wieder gab es Zoff, weil der Badeplatz zum Fest am Wochenende nur mit Eintritt zu betreten war. Damit ging der Kurort andere Weg als die meisten Städte der Region. Das ändert sich nun: Für das 109. Brunnenfest vom 28. bis 30. Juni wird kein Eintritt mehr erhoben, teilten Florian Merz und Stephan Seitz von der Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft jetzt mit.

Bis 2018 kostete die Brunnenfest-Tageskarte am Samstag und Sonntag jeweils 7 Euro, der Besuch des Festauftakt am Freitag, beim Naturmarkt auf der Badstraße sowie der Eintritt für Kinder waren frei. Seitens der Stadt war etwa 2015 mit den Ausgaben sowie fehlender Kostendeckung argumentiert worden, dazu hieß es, das Brunnenfest solle nicht "zu einem Stadtfest unter vielen heruntergespart" werden. Das sieht Merz anders. Der Gast stehe im Vordergrund - und der erlebe die meisten gleich gelagerten Feste ohne Eintritt. Es gibt am Brunnenfest-Wochenende Veranstaltungen mit Exklusivcharakter wie etwa "Nabucco" im Naturtheater - da wird Eintritt verlangt. "Aber das Rahmenprogramm kostet nichts. Ich glaube, das ist der richtige Weg und aus unserer Sicht ein sinnvoller Schritt", erklärt Chursachsen Marketingchef Seitz.


Dazu kommt: Als ab 1995 für das Brunnenfest Eintritt verlangt wurde, war die Festlandschaft im Vogtland noch überschaubar, hatte das Brunnenfest insgesamt noch einen anderen Stellenwert. Inzwischen haben viele nachgezogen, seien die meisten Sommerwochenenden im Vogtland mit drei, vier größeren Veranstaltungen belegt. Unter diesen Voraussetzungen ein Volksfest noch mit Eintritt am Markt zu positionieren, findet Merz schwierig. Er freut sich, dass die anderen Leistungsträger in Bad Elster die Sicht der Chursachsen mittragen, "Wir haben das analysiert und so festgelegt", betont Merz - auch andere Themenangebote wie Rhododendron- oder Adventsfest in Bad Elster sind ohne Eintritt.

Das Brunnenfest wird in diesem Jahr mit weiteren Veränderungen stattfinden. Nach Informationen der Chursachsen ist unter anderem ein Traktorenkorso geplant. Zur Party bei nun freiem Eintritt am Samstagabend wird die Markneukirchner Cover-Rockband Nobody spielen, zum Finale läuft der Dauerbrenner "Im weißen Rössl" im König-Albert-Theater. Eingebettet ist das Fest unter dem Dach des am Mittwoch eröffneten 24. Chursächsischen Sommers. "Unser Ziel ist, das beim Brunnenfest jeder die Chance hat, daran teilzunehmen. Wir wollen die Gemeinschaft stärken in Bad Elster. Es soll ein Fest sein, bei dem man sich trifft und miteinander ins Gespräch kommt", erklären Merz und Seitz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...