Mozartwochen starten diesmal reichlich komisch

Mit Haydn, eine Spur frecher inszeniert, geht es am Freitag los. Frühlingsgefühle will Bad Elster auf verschiedene Art wecken.

Bad Elster.

Wenn Florian Merz die Augen schließt, dann träumt sich der Intendant der Chursächsischen Philharmonie 250 Jahre zurück: Manches würde der gelernte Trompeter dafür geben, einmal mit seinem "Hausgott" Joseph Haydn, mit Wolfgang Amadeus Mozart und dessen Vater Leopold zu musizieren. Da dies nicht geht, holen sich Merz und Bad Elster Mozart und Haydn einfach ins Vogtland - ab Freitag bei den Chursächsischen Mozartwochen zum 15. Mal. Den Auftakt macht dabei eine komische Oper.

In der Kombination Haydn/Mozart geht viel, sagt Merz. Amadeus bewunderte "Papa" Haydn, seine Opern sollen stark von ihm beeinflusst worden sein. Als heitere Spektakel der Magien entfaltet sich am Freitag, 19.30 Uhr Haydns "Die Welt auf dem Monde" im König-Albert-Theater. Die Inszenierung des Nordharzer Städtebundtheaters Halberstadt unter dem Dirigat von Merz kommt dabei eine Spur frecher als gewöhnlich daher - und es gibt zu Beginn des Stücks eine Einführung, worum es bei der Opera buffa geht.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

"Frühlingsgefühle" wollen die Chursachsen mit den Mozartwochen wecken - und da sie wissen, dass es beim einen bei Witz, bei anderen bei neuen Ideen und beim dritten bei eher klassischen Angeboten kribbelt, kommt das gut zweiwöchige Festival vor allem bunt daher. Als heiteres Streichquartett gemischt mit Comedy treten am Samstag die polnischen Musiker der Mozart Group (19.30 Uhr, Theater) mit "Mozart lebt noch!" auf. Beim Kabarett-Gastspiel der Hengstmann-Brüder aus Magdeburg (6. April, 19.30 Uhr, Theater) wird es satirisch, bei zwei anderen Terminen dafür rhythmisch: Das Ensemble Kobuku aus Japan bringt am 5. April, 19.30 Uhr eine Taiko-Trommel-Show ins Theater, Weltmusik vom Balkan führt die Schweizer Gruppe Musique en route am 7. April, 19.30 Uhr an gleicher Stelle auf. Zum Fontane-Jahr gibt es mit Reinhard Repkes "Club der toten Dichter" und der Ex-Rainbirds-Sängerin Katharina Franck am 12. April, 19.30 Uhr im Theater frische Vertonungen des Großmeisters, bevor das jährliche Symphoniekonzert-Gastspiel der Frauenkirche am 13. April, 15 und 19.30 Uhr gleich zweimal ins Theater lockt,

Für Merz zieht sich von "bodenständig-nachdenklich" (Haydn) bis zum "witzigen Überflieger" (Mozart) eine klare Linie. 14 Veranstaltungen sind unter dem Etikett Chursächsische Mozartwochen vereint.

Karten für die Veranstaltungen gibt es in der Tourist-Info Bad Elster, Ruf 037437 53900 und für einige Termine bei "Freie Presse".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...