Noch keine Kanonen für Schnee

Investition für Skiwelt: Vergabe erfolgt in Kürze

Schöneck.

Die Anschaffung sechs neuer Schneekanonen für die Skiwelt Schöneck verzögert sich. "Es gingen vier Angebote ein, aber die Auswertung ist aufgrund diverser Nachforderungen noch nicht abgeschlossen", erläuterte Bürgermeisterin Isa Suplie (CDU). Um den Auftrag zu vergeben, war am Donnerstag extra eine Sondersitzung des Stadtrates einberufen worden. Der Anlass war damit jedoch hinfällig.

Die Beschaffung neuer Schnee- kanonen hatte der Stadtrat im November 2017 beschlossen. Geplant ist eine Investition von rund 315.000 Euro. Hinzu kommt die Anschaffung eines Pistenpflegegerätes mit Winde für rund 340.000 Euro. Beide Vorhaben werden zu 80 Prozent gefördert. Die Vergabe beider Aufträge soll nun durch den Technischen Ausschuss erfolgen, der am 14. November tagt.

Stadtrat Jürgen Penzel (Freie Wähler) hatte zuvor dafür plädiert, die Entscheidung beim Stadtrat zu lassen, allein schon wegen der finanziellen Größenordnung der Investitionen, stand aber damit bei der Abstimmung allein. Penzel regte generell an, das Konzept für die Skiwelt zu überdenken. 99 Skitage standen dort in der Saison 2017/18 zu Buche. Es war der zweitbeste Wert der vergangenen fünf Jahre. Rund 30.000 reine Ski-Tickets waren verkauft worden, der Umsatz betrug rund 370.000 Euro. Allerdings, so Penzel, müsste er doppelt so hoch sein, um eine schwarze Null zu schreiben. Er sieht die drohende Gefahr, dass die Stadt auf Dauer die Zuschüsse nicht stemmen könne. tm

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...