Unterirdischer See erholt sich nach Hitzesommer

Die Syrauer Drachenhöhle ist in die neue Saison gestartet. Es ist wieder täglich geöffnet. Der Versuch, Jugendliche als Helfer zu gewinnen, schlug leider fehl.

Syrau.

Der heiße, trockene Sommer 2018 hat dem See in der Syrauer Drachenhöhle zugesetzt, doch das unterirdische Gewässer erholt sich jetzt allmählich. "58 Zentimeter waren der absolute Tiefstand, jetzt haben wir wieder 1,45 Meter Wassertiefe", sagt Heidrun Bauer, die Leiterin des Eigenbetriebes Drachenhöhle Windmühle.

Ab 1,20 Meter spricht die Höhlenchefin von normalen Zuständen, ab 2,60 Meter wird es brenzlig. "Die hatten wir zuletzt im Hochwasserjahr 2013", so Bauer. Bei diesem Wasserstand muss die Pumpe ran.

Leicht sinkend war indes der Besucherpegel für 2018. 43.500 Gäste kamen im Vorjahr in die einzige Tropfsteinhöhle Sachsens - das sind 2000 weniger als 2017. Während die Besucher im heißen Sommer des Vorjahres die angenehm kühle Höhle zu schätzen wussten, war der Andrang im Frühjahr auffällig gering. Heidrun Bauer führt das auf das ausgesprochen schöne Frühlingswetter zurück. Die Menschen wollten da wohl lieber raus in die Natur.

Im Schlepptau der Höhle verzeichnete auch die Windmühle rückläufige Zahlen. 4800 Besucher kamen 2018, um Syraus zweiten Tourismus-Trumpf zu erleben.

Unaufgeregt und sachlich ist auch der Wirtschaftsplan für den Eigenbetrieb im Gemeinderat Rosenbach erörtert und letztlich einstimmig bestätigt worden. Das Budget beträgt knapp 326.000 Euro. Auffällig ist dabei ein Posten: 18.500 Euro sind als "außerordentliche Aufwendungen" ausgewiesen, das Geld wird aus Rücklagen entnommen.

"Wir investieren", sagt Heidrun Bauer zur Verwendung des Geldes. Der Eigenbetrieb lässt den Vorplatz der Höhle pflastern, außerdem sind zwei Torelemente im Höhlenpark und ein Spielgerät für kleine Kinder geplant, als Ergänzung zum Spielplatz. Zwei Teilzeitkräfte müssen in dieser Saison angestellt werden. Der Versuch, Jugendliche über das Freiwillige Ökologische Jahr zu gewinnen, schlug leider fehl.

Einen Schreckmoment hatte die Höhlenmannschaft im Frühjahr 2018 mit dem Ausstieg der früheren Pächterin erlebt. Doch mit Daniela Rudert war bald eine Nachfolgerin gefunden. Der Imbiss läuft gut, die Pächterin bleibe auch 2019 am Ball.

Die Drachenhöhle Syrau ist täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Eintritt: 6,50 Euro, Kinder 4 Euro, unter vier Jahren gratis.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...