Diese Häuser sind aus Stadtbild verschwunden

Auflösung Fotorätsel 1222: Ein Häuser-Eck, das der Abrissbirne zum Opfer fiel, war gesucht. Viele Leser erinnerten sich.

Plauen.

Na klar, werden viele Leser sagen, die sich bislang unschlüssig waren, wo das abgerissene Häuser-Eck einmal stand. Unten an der Elster, an der Böhler-/Fabrikstraße, befanden sie sich. Eigentlich schade, dass diese schönen Gebäude weichen mussten. Aber die vorbeiführende Bundesstraße mit dem täglichen immensen Verkehr schränkte die Wohnqualität nicht nur dort erheblich ein.

Benannt ist die Böhlerstraße, die sich von der Südinsel über die Gösselbrücke, dann im Bogen hin zur Kreuzung Hofwiesen-/Dürerstraße zum Mühlgraben zieht, nach dem Plauener Industriellen Friedrich Ludwig Böhler (1769 bis 1849). Seine Fabriken (Bleicherei, Färberei und Appretur-Anstalt) standen an der heutigen Böhlerstraße, ein anderer Komplex (Weberei und Stickerei) zog sich bis zur Brüderstraße hin, wo sich heute ein Autohaus befindet. Im März 1945 schlugen auch dort die Fliegerbomben beträchtliche Lücken in die Fabrikgebäude. Zu DDR-Zeiten wurde die Böhlerstraße in Swerdlowstraße umbenannt. Nach der Wende bekam sie ihren früheren Namen zurück.

Die Gösselbrücke, über die die Böhlerstraße führt, geht auf Ernst Wilhelm Conrad Gössel (1761 bis 1834) zurück. Er hatte großen Anteil an der Plauener Textilentwicklung und finanzierte auch diese Brücke, die im Jahre 1836 entstanden ist. Am Mühlgraben weist eine Tafel zur Plauener Theatergeschichte auf das dort 1837 eröffnete Gösselsche Theater hin, das nach seinem Erbauer und Förderer diesen Namen bekam.

Die benachbarte Elster war sicher der Grund, dass dort und in der weiteren Elsteraue nach und nach kleine und größere Fabrik-Komplexe entstanden sind. Dieses Gebiet längs des Flusses kann als das Geburtsbett der Stadt Plauen betrachtet werden.

Gewonnen hat Marion Quaatz aus Plauen. Sie erhält zwei Freikarten für die Neuauflage der "Comedy Lounge" in der Festhalle Plauen. Sie findet am 17. Oktober, ein Donnerstag, ab 20 Uhr statt. Moderator Thomas Kornmaier präsentiert eine bunte Show.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...