Bürgermeister will bessere Lösung

Wilkau-Haßlau.

Trotz der Zusage des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, zur Verringerung der Staugefahr den Ampeltakt an der Einmündung der Kirchberger Straße in die Bundesstraße 93 in Wilkau-Haßlau zu verändern, ist Bürgermeister Stefan Feustel (CDU) mit dem Ergebnis unzufrieden. "Mit der Änderung an der Ampel wird sich bis zur Sanierung der Brücke nichts tun", sagte er im Stadtrat. "Das kann nicht die Lösung sein. Dann haben wir den Stau hier jahrelang." Für den Januar, so Feustel weiter, sei ein Gespräch mit Mitarbeitern des Landesamtes geplant. Stadtrat Stefan Jung (CDU) kritisierte Aussagen des Landesamtes, wonach sich die Autofahrer früher unter Zuhilfenahme von abgesenkten Borden selbst zwei Fahrspuren zum Abbiegen geschaffen hätten. "Dafür hat es eine verkehrsrechtliche Anordnung gegeben", sagte er und verwies auf die entsprechenden Fahrbahnmarkierungen. (nkd)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...