Drei Varianten für das Sportforum

Sporthalle Crossen braucht dringend eine Sanierung

Zwickau.

Die Sporthalle im Sportforum Crossen hat ihre besten Jahre hinter sich. Seit 2017 musste sie zweimal gesperrt werden - einmal wegen eines Schadens am Dach, und einmal, weil eine Schneelast zu schwer für das Gebäude zu werden drohte. Im derzeitigen Zustand kann sie noch bis 2021 genutzt werden, sagte Rathaussprecher Mathias Merz Angang vorigen Jahres.

Laut Sportstättenleitplanung soll die Halle erhalten und entweder saniert oder durch einen Neubau ersetzt werden. In einer 10.800 Euro teuren Studie hat ein Zwickauer Fachbüro drei mögliche Varianten vorgeschlagen. Das geht aus einer Antwort von Bürgermeister Bernd Meyer (Die Linke) auf eine Anfrage von Stadtrat Carsten Schick (FDP) hervor. Die Sanierung der Halle würde die Stadt demnach 3,3 Millionen Euro kosten. Der Bau einer neuen Ein-Feld-Sporthalle am gleichen Standort wäre mit 3,2 Millionen Euro nur unwesentlich günstiger. Dazu kämen die Abrisskosten für die alte Sporthalle.

Wirtschaftlich am günstigsten, sei der Bau einer Ein-Feld-Sporthalle an einem anderen Standort für 2,2Millionen Euro. Doch: "Aus sportfachlicher Sicht ist ein Standort im bestehenden Sportgelände wünschenswert", sagte Meyer. Diese Variante ist auch deswegen die teuerste, weil in den 70er-Jahren Wismutschotter eingebaut wurde. Jetzt soll zunächst versucht werden, die Sporthalle bis über das Jahr 2021 offenzuhalten. "Ziel ist es, mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand eine Hallennutzung weiterhin zu ermöglichen", sagte Rathaussprecher Merz vor einem Jahr. Bis heute jedoch liegt noch keine Entscheidung dazu vor, wie es mit der Halle weitergehen soll und welche der drei Varianten gegebenenfalls zum Tragen kommt. (nkd)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.