Fahrten auf gesperrter Straße enden an Baum

Gleich zwei Autofahrer wollten eine Straßensperrung in Zwickau nicht wahrhaben.

Zwickau.

Zwei Autofahrer haben am Montagmorgen ihre Irrtümer teuer bezahlt. Sie fuhren laut Polizei trotz einer Sperrung wegen Baumbruchs infolge der Schneelasten des Wochenendes auf der Reinsdorfer Straße in Zwickau. Eine 47-Jährige wollte mit ihrem VW auf der gesperrten Straße Richtung Zwickau fahren und stieß etwa 100 Meter nach dem Ortsausgang Reinsdorf mit einem auf der Straße liegenden Baum. Die Fahrerin blieb unverletzt, sie muss sich aber jetzt um die 5000 Euro Sachschaden kümmern, die bei dem Zusammenstoß entstanden.

Wenige Minuten später war es ein 29-Jähriger, der die Reinsdorfer Straße in Richtung Reinsdorf trotz Sperrung nutzte und ebenfalls rund 100 Meter vor dem Ortseingang Reinsdorf gegen einen Baum fuhr. Der Mann blieb unverletzt, sein Skoda trug Schäden von etwa 10.000 Euro davon.

Während der Unfallaufnahme verwarnten die Beamten zudem vier Kraftfahrer, die die gesperrte Straße nutzten. Alle vier mussten ein Verwarngeld zahlen. (kru)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...