Kirchberger ärgern sich über kaputte neue Brücke

Nicht nur wegen Reifen: Auf Umgehungsstraße sollten Autofahrer bremsen

Kirchberg/Hartmannsdorf.

Die neue Brücke an der Ortsgrenze Saupersdorf/Hartmannsdorf auf der Kirchberger Ortsumgehung hat einen Schaden. Wer dort entlang fährt, wird durch Hinweisschilder abrupt zum Abbremsen aufgefordert. Tempo 50 statt Tempo 100 gilt derzeit dort. Doch nicht genug, dass Autofahrer sich Reifenschäden zugezogen haben - dort wird auch noch geblitzt, machten jetzt Kirchberger ihrem Ärger Luft.

Isabel Siebert, Sprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, bestätigt die Straßenschäden. Seit Anfang Februar gibt es daher dort eine Geschwindigkeitsreduzierung. Auch sie weiß von beschädigten Fahrzeugen. Wie viele das sind, sagt sie nicht. Nach Informationen der "Freien Presse" gab es wenigstens zwei Autos, die sich dort platte Reifen eingefangen hatten.

"Durch die Beanspruchung im Winterdienst entstand ein Schaden an der Fahrbahnübergangskonstruktion", erklärt Siebert. Die Widerlager der Brücke seien nicht beschädigt. Die Behörde befasse sich bereits mit den fälligen Reparaturarbeiten. Dafür seien jedoch spezielle Teile nötig, die erst noch gefertigt werden müssen. Wer veranlasst hatte, das dort auch noch geblitzt wird, konnte Siebert nicht sagen. Das Landesstraßenbauamt habe die Polizei jedenfalls nicht darum gebeten.

Im Juli 2016 war die Ortsumgehung nach knapp drei Jahren Bauzeit offiziell eingeweiht worden. Ziel war es, die Wirtschaftsregion Aue und Schwarzenberg schneller mit der Autobahn 72 zu verbinden. Seit Oktober 2013 wurde die 8,5 Kilometer lange Strecke gebaut. Die Ortslage Kirchberg wurde dabei großräumig südlich umgangen. Insgesamt acht Ingenieurbauwerke entstanden, darunter die Brücken über das Leutersbacher Tal mit einer Länge von 254 Metern und über den Rödelbach (179 Meter). Das Vorhaben war mit rund 45 Millionen Euro eines der umfangreichsten sächsischen Projekte im Staatsstraßenbau. (mit awo/hpk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...