Leidenschaft für Schneemänner

Birgit Schubert sammelt seit 30 Jahren Schneemänner in allen Größen und Ausführungen. 500 davon zieren das Haus.

Zwickau.

Birgit Schubert kommt ganz gut ohne Schnee aus. "Ich bin kein Wintersportfan", sagt die 63 Jahre alte Rentnerin, die auch zu Hause in Zwickau auf Winterlandschaften verzichten kann. Nicht aber auf Schneemänner. Sofern die aus Holz, Porzellan, Keramik, Stoff oder auch schon mal aus Bienenwachs sind. Die nämlich sammelt sie seit etwa 30 Jahren mit Leidenschaft. Jedes Jahr rund um den Totensonntag herum werden die Figuren aufgestellt und im ganzen Haus verteilt, bevorzugt im Wohnzimmer. Etwa anderthalb Wochen braucht Birgit Schubert, bis jeder Schneemann gut sichtbar an seinem Platz steht. Ehemann Wilfried hat nachgezählt und genau 498 Figuren erfasst. Am Montag überraschte er seine Frau mit zwei neuen etwa vier Zentimeter hohen Keramik-Schneemännern mit Schal und roter Pudelmütze, die auf einem Motorroller und einem Schneemobil daherkommen. "Das sind echte Neuheiten", freute sich seine Frau Birgit und stellt die Neuzugänge in die vorderste Reihe.

Im Wohnzimmer zieren derzeit Schneemänner in allen Größen Schränke und Regale. Der kleinste ist gerade mal anderthalb Zentimeter groß, der größte ist fast zwei Meter hoch, aufblasbar und steht vor dem Haus. Vorlieben für die kugelrunden Gesellen hat die Sammlerin nicht. "Der Schneemann muss mir gefallen", sagte sie. Vor allem muss er ein freundliches Gesicht haben. Dann hat er beste Chancen, bei ihr einziehen zu dürfen. Begonnen hat die Sammelleidenschaft durch ein Geschenk. "Freunde hatten mir zum Geburtstag einen Schneemann geschenkt." Seitdem wird die Sammlung regelmäßig erweitert. Gekauft wird unter anderem auf Weihnachts- und Jahrmärkten und in Geschenkeläden. Selbst in Budapest haben die Schuberts Ausschau nach Schneemännern gehalten. Inzwischen werden jedes Jahr neue Kreationen erworben. "Ich nehme mir immer vor, in diesem Jahr nichts Neues zu kaufen", sagte sie. Geklappt hat das Einhalten ihres Vorsatzes bisher noch nie.

Der älteste Schneemann stammt aus dem Jahr 1952. Gesammelt werden unter anderem auch Kaffeetassen mit entsprechendem Motiv, Geschenkedosen, Kerzenleuchter und Sofakissen. Erst in diesem Jahr erstand sie einen Schwibbogen mit einem Schneemann. "Eine echte Seltenheit", sagte sie. Dabei hat Birgit Schubert auch eine kleine Kuriosität im Regal sitzen. Ein Schneemann mit Beinen ist schon eine Besonderheit, dass sich dieser auch noch bis zu einer Gesamthöhe der Figur von 70Zentimetern in die Höhe ziehen lassen, ein Novum. "So etwas habe ich bisher nie wieder gesehen", sagte die Schneefrau ehrenhalber.

Die nächsten Schneemänner dürften wohl noch vor Weihnachten bei den Schuberts einziehen. In den nächsten Tage besuchen sie ihre Enkel in Wien. "Die basteln gern den einen oder anderen Schneemann für uns", sagte die stolze Oma und zeigt eine Sperrholzarbeit des Nachwuchses. Außerdem: "Wir sind das erste Mal in der Vorweihnachtszeit bei den Kindern in Wien", sagte sie. Auf dem Weihnachtsmarkt der österreichischen Hauptstadt hofft das Ehepaar ein paar Neuheiten für die heimische Sammlung zu finden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...