Leser helfen: Riesige Freude über Hilfsbereitschaft

Damit der unter fortschreitender Muskelschwäche leidende Nico mit seiner Familie noch viel erleben kann, braucht diese ein Auto mit Spezialtechnik. Leser spendeten dafür in den vergangenen Wochen eine beeindruckende Summe.

Reinsdorf.

Anja Klötzner ist erst einmal baff, als sie erfährt, dass bei der "Freie Presse"-Aktion "Leser helfen" mehr als 41.000 Euro Spenden für ihre Familie zusammengekommen sind. Vor Rührung treten ihr Tränen in die Augen. Dann fasst sie sich und sagt: "Das ist ja toll. Da können wir uns den Traum von einem mit Spezialtechnik ausgerüsteten Auto endlich erfüllen und unseren Nico auch im schweren Elektro-Rollstuhl überall mit hinnehmen."

Der 13-Jährige leidet an einer Erbkrankheit namens Muskeldystrophie Duchenne, die ständig fortschreitet. Erst brauchte der Junge nur für kurze Strecken einen Rollstuhl, dann konnte er gar nicht mehr darauf verzichten, weil die Muskelschwäche zuerst den Becken- und Oberschenkelbereich trifft. Inzwischen kann Nico nicht mehr die Arme über den Kopf heben. Mit einer Operation, mehreren Rehas und regelmäßiger Physiotherapie konnte der Muskelabbau zwar etwas verzögert, aber nicht aufgehalten werden.

In die Entdeckerschule, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Chemnitz, wird der Teenager von einem Fahrdienst geschafft. Doch für private Unternehmungen hieven ihn seine Eltern nach wie vor aus dem Rollstuhl in den Autositz. Das wird immer schwerer.

Anja und André Klötzer wissen nicht, wie viel Zeit ihr Kind noch hat. "Deshalb wollen wir ihm alles ermöglichen, was irgendwie geht", sagt seine Mutter. "Mit dem Geld können wir ein rollstuhlgerechtes Auto kaufen und vielleicht sogar noch einige behindertengerechte Umbauten im Haus erledigen."

Anja Klötzer erzählt, dass der Junge zu Weihnachten ein großes 3-D-Puzzle und Lego-Spielzeug bekommen hat. "Wir Erwachsenen haben uns nichts geschenkt. "Die Spenden der Leser sind für unsere ganze Familie jetzt ein wunderbares Geschenk. Vielen, vielen Dank an alle, die uns helfen", sagt sie. Natürlich freut sich auch Nico über die große Spendensumme, aber mit der coolen Lässigkeit eines Teenagers überspielt er das ein bisschen.

Seine Mutter berichtet, dass durch die Aktion "Leser helfen" die Wochen vor Weihnachten für die Familie eine ganz besondere Zeit gewesen sind. "Da steckte öfters Geld in unserem Briefkasten, teilweise sogar ohne Absender, sodass wir uns bei den Spendern gar nicht bedanken können", erzählt sie. "Auch Menschen, die wir kennen, und von denen wir wissen, dass sie ganz schön rechnen müssen, helfen uns." Das sei nicht selbstverständlich. "Das berührt mich immer wieder sehr, genau wie die liebevollen Briefe, die wir bekommen haben."

In der Nachbarschaft spürt die Familie ebenfalls große Unterstützung. "Dabei sind wir gar keine Vielauer, sondern aus dem Erzgebirge zugezogen", sagt Anja Klötzer, die als Physiotherapeutin auch mit behinderten Kindern arbeitet. Außerdem trainiert sie in der SG Friedrichsgrün Turnerinnen. Mitglieder der Sportgruppe haben sich ebenfalls an der Spendenaktion beteiligt.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.