Überraschende Momente

Eine Zwickauerin freut sich über verfrühtes Geburtstagsgeschenk. Ein Schulleiter wird geehrt. Ein 38-Jähriger versteigert einen speziellen Parka.

Ursula Friese (74) aus Zwickau hat bei einem Gewinnspiel der "Freien Presse" und des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau zwei Tickets für das Konzert für die Pferdeshow "Cavalluna" gewonnen. "Das ist quasi ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk", sagte die Rentnerin, die in Kürze ihren 75.Geburtstag feiert. Sie unterstützt die Eispiraten seit fünf Jahren regelmäßig im Kunsteisstadion im Sahnpark und zum Teil auch in der Fremde. "Mich fasziniert unter anderem der Zusammenhalt unter den Fans. Wir waren schon zu Auswärtsspielen in Bayreuth, Weißwasser und Dresden", sagte die Zwickauerin, die sich am Sonntag auch über den 6:1-Sieg der Eispiraten-Cracks gegen die Eislöwen Dresden freuen konnte. Das Gewinnspiel, das nun ausgewertet wurde, war Bestandteil eines "Freie Presse"-Aktionstages. (hof)


Günter Bachmann (62), Schulleiter, stand am Sonnabend beim Tag der offenen Tür am Kirchberger Christoph-Graupner-Gymnasium unerwartet im Mittelpunkt des allgemeinen Interesses. Aus den Händen einer Vertreterin der Schulbehörde erhielt er eine Dankesurkunde des sächsischen Kultusministeriums für 40 Jahre Tätigkeit als Lehrer. Seine Sporen verdiente er sich zu Beginn seines Berufslebens als Klassenlehrer an einer Schule im Landkreis Delitzsch. "Im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der Polytechnischen Oberschule im Neubaugebiet kam ich 1983 hierher nach Kirchberg. Bereits an dieser Schule war ich nach der Wende zeitweise als Schulleiter eingesetzt. 1994 wechselte ich zunächst als stellvertretender Schulleiter ans hiesige Christoph-Graupner-Gymnasium", sagte Bachmann. Als sein Amtsvorgänger 1997 in Ruhestand ging, nahm er die Geschicke der Bildungseinrichtung in die Hände. Bei seiner Arbeit war und ist es Günter Bachmann, der inzwischen Oberstudiendirektor ist, wichtig, trotz seiner verantwortungsvollen Position immer bodenständig zu bleiben und nie den direkten Kontakt zu Lehrern und Schülern zu verlieren. (awo)


Das Mitteldeutsche Taschenorchester, bestehend aus Falk "Traveler" Schirrmeister (39) und Finn A. Weber (29), gastierte am Samstagabend im Kirchberger "Cafe Marie". Weshalb sich das Duo ein wenig flunkerhaft als Orchester bezeichnet, erklärte Falk Schirrmeister so: "Wir sind beide noch mit anderen Projekten unterwegs. Als wir uns vor zwei Jahren in dieser Form gegründet haben, erfolgte das mit dem Ziel, bei Bedarf ein noch breiteres Publikum ansprechen zu können. Und Orchester klingt in der Werbung einfach spektakulärer. Der Zusatz Taschen kommt daher, weil wir eben doch nicht so groß sind." Musikalisch ist den beiden Künstlern wichtig, nicht etwa stur ein Programm durchzuziehen, sondern immer auch auf das Publikum einzugehen. "Wir spielen viele Lieder, bei denen die Leute auch mitsingen können und sollen. Hinzu kommen zum Beispiel Songs von Gundermann, aber natürlich auch eigene Titel", sagte Finn A. Weber. Und natürlich erfüllte das Mitteldeutsche Taschenorchester auch in Kirchberg den einen oder anderen Musikwunsch. Denn nichts ist nach Auffassung der beiden Künstler schlimmer, als am Geschmack der Zuhörer vorbei zu spielen. (awo)


René Hahn (38), Linke-Stadtrat aus Zwickau, hat sich getrennt - und zwar von einem Kleidungsstück, das ihn vor gut zwei Jahren in die Schlagzeilen brachte: Anlässlich seines Geburtstages versteigerte er einen alten Armee-Parka, mit einer durchgestrichenen Deutschlandfahne auf dem Ärmel. Die Jacke war damals der Grund dafür, dass die AfD ihre Mitarbeit im Demokratiebündnis verweigerte. Auch wenn Hahn das Tragen des Parkas nicht verboten wurde, hing die Jacke lange Zeit im Schrank - und ist jetzt nach Finsterwalde verkauft worden. Auch ein Bild von Fotografin Romy Sachsenweger, eine Seemannskiste aus dem ersten Bioladen Zwickaus und eine Gitarre der Band Kevin - die sich auch als Bierbrauer einen Namen gemacht hat - standen zur Auktion. Darüber hinaus verzichteten die Musiker, die an diesem Abend eingeladen waren, auf ihre Gage. So landeten am Ende der Feier 1350 Euro im Topf, aus dem René Hahn nun Spenden verteilt. "Von dem Geld gehen jeweils 650 Euro an die Seenotrettung von Mission "Lifeline" und in den weiteren Ausbau der Außenanlage der Barrikade, einem alternativen Jugendclub, der vom Verein Roter Baum Zwickau betrieben wird," so Hahn. "50 Euro bekam außerdem eine Familie aus Syrien." (sth)


Vater Abraham und die Schlümpfe: Auf sie konnte man am Sonnabend zur Veranstaltung des Wilkauer Carnevalsclubs (WCC) im Freizeitzentrum "Erlenwald" im Reinsdorfer Ortsteil Vielau treffen. Die Gruppe, die aus Aue nach Vielau gekommen war, hatte an dem Abend genauso viel Spaß wie die anderen Gäste in der ausverkauften "Erle". Das Motto des WCC lautet diesmal "Mit Musik und Tanz und Witz - der WCC zeigt große Hits!" Am Programm, das aus zwei Teilen besteht, sind 45 Vereinsmitglieder beteiligt. Inhaltlich geht es um Hits und Sketche der vergangenen Jahre. Es wird nur wenig gesprochen, mehr Wert wird auf Musik und Tanz gelegt. (rpk) www.wcc-original.de

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...