Vor Gericht

In Zwickau finden in der kommenden Woche unter anderem folgende öffentliche Verhandlungen statt:

Versuchter Totschlag: Auf einem Radweg soll ein 24 Jahre alter Tunesier einem Deutschen aufgelauert haben, um diesen mit einem Messer anzugreifen. Demnach soll der Angeklagte seinem Opfer mehrfach in den Hals und den Oberkörper gestochen und erst aufgehört haben, als Passanten eingriffen. Vorausgegangen sein soll ein Streit zwischen den beiden.

Versuchte Nötigung: Der Angeklagte steht im Verdacht, einer Frau sowohl an ihrem Arbeitsplatz als auch an ihrem Wohnhaus wiederholt nachgestellt und sie belästigt zu haben. Auch ein Verbot habe den Mann daran nicht gehindert. Schließlich soll er auch Steine gegen ein Fenster ihrer Wohnung geworfen haben, wonach dieses zu Bruch ging.

Körperverletzung: Auf dem Weihnachtsmarkt 2018 soll die Angeklagte mit einer Frau in Streit geraten sein. Dabei soll sie ihre Widersacherin an den Haaren gezogen und zu Boden gerissen haben, um anschließend mit den Füßen solange auf sie einzutreten, bis das Opfer das Bewusstsein verlor. Die Angeklagte war vom Amtsgericht zu zehn Monaten Haft verurteilt worden, hatte dagegen jedoch Berufung eingelegt.

Betrug: Ein Paar steht im Verdacht, den Vermieter ihrer Wohnung mit gefälschten Lohnabrechnungen über seine Zahlungsfähigkeit getäuscht zu haben. Dazu waren die Frau und der Mann bereits vom Amtsgericht zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt worden. Dagegen hatten sie Berufung eingelegt.

Die Verhandlungen finden am Landgericht, Platz der Deutschen 1, statt.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...