Werbung/Ads
Menü

Themen:



Foto: Ariane Bühner

Ein Millionenprojekt und seine Tücken

Jetzt ist es amtlich. Der Radweg von Marienberg nach Reitzenhain wird über die alte Bahntrasse führen. Noch aber ist reichlich Geduld gefragt.

Von Patrick Herrl
erschienen am 30.09.2017

Marienberg. Seit Jahren laufen die Planungen für den Radweg Marienberg-Reitzenhain. Und es werden weitere folgen, bis das Millionenprojekt auch realisiert worden ist. Nun steht aber zumindest endgültig fest, wo genau die Route entlang führen soll.

"Wir wären gern schon viel weiter", sagt Oberbürgermeister André Heinrich. Doch im Zuge der Planung verlangte das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), dass verschiedene Streckenvarianten von der Stadt geprüft werden sollen, die für die eigentlich zuständige sächsische Behörde die Planungen für den bundesstraßenbegleitenden Radweg übernimmt. Ergebnis: Die ursprüngliche Idee wurde genehmigt. Der Radweg wird über die alte Bahntrasse führen. Das bestätigt Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert.

Claudia Fugmann vom Planungsbüro hat nun Details bekanntgegeben. Die 16,67 Kilometer lange, asphaltierte Strecke beginnt am Parkplatz an der Reitzenhainer Straße in Marienberg und endet in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Reitzenhain, von wo aus eine gute Anbindung ans Radnetz bestehe, so Heinrich. Sieben Bauwerke müssen dabei abgerissen, saniert oder neu gebaut werden. Voraussichtlich fast vier Millionen Euro kostet das Projekt. Baustart: nicht vor 2019. Die Fertigstellung ist für 2020 vorgesehen.

Denn vom aktuellen Entwurf bis zum erteilten Baurecht ist es noch ein langer Weg. Gutachten müssen erstellt und Genehmigungen eingeholt werden. Alles entscheidend: das Thema Naturschutz. Damit beschäftigt sich aktuell Landschaftsplanerin Tina Klingler. Der Stadtrat hat sie beauftragt, Umweltbelange und vorkommende Pflanzen- und Tierarten zu untersuchen. Die Variante entlang der Bahntrasse bezeichnet sie als die naturfreundlichste Lösung. Auch Marienbergs Oberbürgermeister Heinrich gibt sich zuversichtlich: "Der Radweg wird keine Schutzgebiete durchqueren. Er streift sie lediglich."

 
Seite 1 von 2
Ein Millionenprojekt und seine Tücken
Von Abriss bis Neubau
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 22.11.2017
Ben Curtis
Bilder des Tages (22.11.2017)

Das Geld liegt auf dem Rasen, Krokodil, Kriegsverbrecher, Erpel, Lakshmana, Kunst in Köln, Volle Konzentration ... ... Galerie anschauen

 
  • 16.11.2017
Friedemann Kohler
Mit dem Motorschlitten über das Eis der nordrussischen Seen

Petrosawodsk (dpa/tmn) - Während der Rückfahrt über den gefrorenen Onegasee legt der Sturm richtig los. Der wirbelnde Schnee hüllt unsere Kolonne aus elf Motorschlitten ein, nimmt jede Sicht. Weit weg sind die Ufer von Europas zweitgrößtem See, selbst der Horizont verschwimmt. Nur eine fahle Sonnenscheibe hängt über uns. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 13.11.2017
Niko Mutschmann
Verkehrsbehinderungen nach Schneefall im Erzgebirge

Der erste Schnee hat am Wochenende und in der Nacht zu Montag für Verkehrsbehinderungen im Erzgebirge gesorgt. ... Galerie anschauen

 
  • 11.11.2017
Ralph Köhler/propicture
11.11.: Faschingstreiben in der Region

Der 1. Faschingsclub an der Chemnitz, der Klub der Karnevalisten Altchemnitz, der Glösaer Carnevals-Verein, der Grünaer Faschingsclub sowie der Würschnitztaler Carnevalsclub haben am Samstagvormittag die Macht über das Chemnitzer Rathaus übernommen. Auch in Freiberg und Meerane wurde die 5. Jahreszeit eröffnet. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Marienberg
Fr

9 °C
Sa

6 °C
So

1 °C
Mo

0 °C
Di

1 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Marienberg und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in Marienberg

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Black Shopping Week - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09496 Marienberg
Töpferstraße 17
Telefon: 03735 9165-0
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9.00 - 13.00 Uhr u. 14.00 - 17.30 Uhr
Mi./Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm