Klingenthal lockt gut gelaunte Wanderer

Frische Luft und fröhliche Lieder: Für die 35. Klingenthaler Wanderung im Rahmen des Stadtfestes schnürten am Sonntag 303 Starter die Schuhe. Sehr gut angenommen wurde eine Tour speziell für Familien. Auch Radfahrer kamen auf ihre Kosten.

Klingenthal.

Am Sonntag in der Früh gegen 5 Uhr klingelten die ersten Wecker. Wenig Schlaf also für die Mitglieder des Wandersport- vereins Klingenthal, um beizeiten auf dem Marktplatz zu sein und die ersten Wanderer in Empfang zu nehmen. Als sich fünf Stunden später die Letzten auf den Weg zur Jubiläumstour, der 35. Klingenthaler Wanderung, gemacht hatten, zog Vereinschef Peter Meisel diese Bilanz: "303 Teilnehmer sind nicht schlecht, aber wir hatten uns insgeheim mehr erhofft, denn in der Woche meldeten sich allein ungefähr 100 übers Internet an. Viele waren bestimmt am Samstag beim Wandertag in Eibenstock und haben deshalb auf unsere Wanderung verzichtet. Ich hoffe aber, dass heute wenigstens das Wetter durchhält."

Nach dem großen Zuspruch bei der Premiere im vergangenen Jahr, als eine Wanderung mit Gesang zur ehemaligen Gaststätte Kamerun führte, konnte auch am Sonntag der aus Klingenthal stammende Sänger Marcus M. Doering als musikalischer Begleiter gewonnen werden. Dass es eine lustige Tour wird, war schon vor dem Start nicht zu überhören, denn zum Aufwärmen stimmten alle "Muss i denn aus dem Städtele hinaus" an. Auch Bundestagsmitglied Yvonne Magwas (CDU) sang eifrig mit.

Die Beliebtheit der Klingenthaler Wanderung ist nicht zuletzt auch im 35. Jahr darauf zurückzuführen, dass eine spezielle Tour für Familien einschließlich Kinderwagen angeboten wird. Sie führte unter Leitung von Antje Sünderhauf, Leiterin der Zwotaer Kita "Waldwichtel", über acht Kilometer zum Arboretum in Brunndöbra, und hielt für die Kinder unterwegs einige Überraschungen und Spiele bereit.

Parallel zur Wanderung lud die Radsportgruppe des TSV Motor Klingenthal zu einer Jedermann-Radtour ein. Zehn Radler nahmen die rund 30 Kilometer lange Strecke in Angriff, die über den Forstwinkel zur Talsperre Muldenberg und nach einem Zwischenstopp am Meiler in Schöneck über die Vogtland-Arena zurück zum Markt führte. Wie Ron Keller sagte, war es nicht die öffentliche Radtour der Gruppe - im nächsten Jahr soll es eine engere Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Wandersportverein geben.


Warum ich gern in Klingenthal wandere...

Bernd Reinhold, Eichigt: Ich bin ein eifriger Wanderer und in Erlbach und Schilbach immer dabei. Diese Klingenthaler Wanderung ist meine zweite. Ich finde es herrlich, vom Berg nach unten ins Tal zu schauen. Die Hügel mag ich, flache Strecken dagegen nicht. Ich fand die "Freie Presse"-Wanderungen mit Thorald Meisel immer sehr interessant und gut organisiert. Schade, dass es sie nicht mehr gibt.

Brigitte Wunderlich, Oelsnitz: Ich stamme aus Klingenthal, bin als Kind mit meiner Mutter oft Ski gelaufen. Das ist also meine Heimat, deshalb mache ich die Wanderung mit, wenn ich kann. Letztes Jahr habe ich an der Wanderung mit Gesang teilgenommen. Das hat mir sehr gefallen. Heute laufe ich die 12 Kilometer. Man muss seinen Körper doch herausfordern und von oben der Blick - einfach herrlich.

Elke Groenwald, Adorf: Ich stamme aus Chemnitz, bin aber noch nicht

viele Jahre im

Vogtland, und

wandere nur gelegentlich. Für die Klingenthaler Wanderung habe ich mich zum ersten Mal eingeschrieben. Ich will mich überraschen lassen, und freue mich schon auf das Wandersingen. Das wird bestimmt ganz lustig werden - und ich höre den anderen Wanderern bestimmt nicht nur zu.

Hermann Thomasch, Muldenberg: Ich bin Stammgast bei der Klingenthaler Wanderung und es ist mir noch nie langweilig gewesen. Die Organisatoren denken sich jedes Jahr neue und schöne Strecken aus. Auch das Drumherum stimmt: die Organisation, die Verpflegung - eben alles. Wenn es heute geregnet hätte, wäre ich trotzdem gekommen, denn ich habe mich gewappnet.

Christine Claus, Crimmitschau: Ich bin extra nach Klingenthal gekommen, in meine alte Heimat. Sonst wandere ich nur selten. Letztes Jahr war ich mit meiner Freundin das erste Mal in Klingenthal dabei, es hat mir sehr gut gefallen. Genauso wie die Sternwanderung zur Kapelle am Hohen Stein. Die Natur und die Ausblicke - alles ist herzerfrischend schön. Außerdem ist alles gut organisiert. (eso)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...