Werbung/Ads
Menü

Themen:

Tatjana Hüfner denkt an Karriereende

Foto: MARK RALSTON (SID)

Rodeln: Hüfner denkt an Karriereende - Geisenberger plant noch nicht bis 2022

erschienen am 13.02.2018

Rodlerin Tatjana Hüfner denkt nach der verpassten Medaille bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang an ihr Karriereende. "Ich muss das jetzt erst mal verarbeiten und dann eine Entscheidung treffen. Das hat Zeit", sagte die Vancouver-Olympiasiegerin nach dem enttäuschenden vierten Platz beim Sieg ihrer Teamkollegin Natalie Geisenberger in der ARD.

Bei den Winterspielen 2022 in Peking "sieht man mich auf jeden Fall nicht mehr in der Bahn", sagte die 34-Jährige, das hatte sie auch zuvor schon angekündigt. Hüfner hat bei Olympischen Spielen einen kompletten Medaillensatz gewonnen. In Turin 2006 holte die achtmalige Weltmeisterin Bronze, nach Gold in Vancouver 2010 fuhr sie in Sotschi vor vier Jahren hinter Geisenberger zu Silber.

Geisenberger wollte sich in Pyeongchang nach ihrem Triumph noch nicht festlegen, ob sie in vier Jahren auch um ihr drittes olympisches Einzelgold kämpft. "Wir werden sehen", sagte sie: "Ich möchte von Saison zu Saison denken. Die Heim-Weltmeisterschaften 2019 in Winterberg sind mein nächstes Ziel. Ich will irgendwann selbst entscheiden, wann Schluss ist. Wann das ist, kann ich nicht sagen. Im Moment habe ich Spaß und bin fit."

 
© Copyright SID Sport-Informations-Dienst GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 23.02.2018
Daniel Karmann
Olympia-Wunder geht weiter: DEB-Team greift nach Gold

Pyeongchang (dpa) - Mit gewaltigen Emotionen ist die Wundertruppe von Bundestrainer Marco Sturm tatsächlich mit dem 4:3-Sieg gegen Kanada ins Olympia-Endspiel von Pyeongchang eingezogen und kann am Sonntag eine der größten Sensationen der deutschen Sportgeschichte perfekt machen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 23.02.2018
Hendrik Schmidt
Biathleten holen Staffel-Bronze: «Hauptsache eine Medaille»

Pyeongchang (dpa) - Der Traum von Olympia-Gold erfüllte sich zwar nicht, trotzdem hüpften die deutschen Biathleten nach dem dramatischen Staffelrennen freudig auf das Podest. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 22.02.2018
Daniel Karmann
Kombinierer krönen Gold-Spiele - Rydzek: «Wie ein Traum»

Pyeongchang (dpa) - Die Jubelpose von Usain Bolt auf dem Podest gelang den deutschen Kombinierern fast so gut wie der souveräne Triumphlauf zum erwarteten Gold-Hattrick.  zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.02.2018
Peter Kneffel
Pechstein-Trio auf Platz sechs - Wüst verpasst Rekord

Pyeongchang (dpa) - Am Tag der Überraschungen spielten Claudia Pechstein und ihre Gefährtinnen im Gangneung Oval nur eine absolute Nebenrolle. Nach der Enttäuschung im Halbfinale blieb für die Deutschen nur der sechste Platz in der Teamverfolgung der Eisschnellläuferinnen. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm