Arbeiten an der Poliklinik starten nach dem Winter

Drei Millionen Euro soll das Medizinische Versorgungszentrum Olbernhau kosten. Nun hat der Freistaat einen vorzeitigen Beginn ermöglicht. Zunächst gilt es, Platz zu schaffen.

Olbernhau.

Die Arbeiten an dem neuen Medizinischen Versorgungszentrum in der Olbernhauer Bahnhofstraße sollen so schnell wie möglich beginnen. Nun hat die Sächsische Aufbaubank (SAB) einem vorzeitigen Start zugestimmt. Zwar steht der endgültige Fördermittelbescheid noch aus, jedoch kann der Abriss schon erfolgen.

"Sobald der Schnee getaut ist und das Wetter es zulässt, fangen wir an", sagte am Mittwoch Mario Richter. Er ist Geschäftsführer des Deutschen Roten Kreuzes Mittleres Erzgebirge (DRK), das das Vorhaben realisiert. Mario Richter hofft auf Ende März, Anfang April. Sobald der Abriss des ehemaligen Telegrafenamtes erfolgt ist, kann auf der freigewordenen Fläche mit dem Rohbau begonnen werden. Über den Winter soll dann der Innenausbau erfolgen. Danach werden die neun Praxen eingerichtet, sodass die Eröffnung zum 1. Januar 2021 erfolgen kann. "Wir können durch den zeitigen Start bis zu vier Monate Zeit einsparen und haben mehr Luft, falls sich Unvorhergesehenes ergibt", so der Geschäftsführer. Der Eröffnungstermin werde auf alle Fälle gehalten.

Das Telegrafenamt befindet sich in der Albertstraße. Es ist an die ehemalige Post angebaut. Das Problem: Zwischen den beiden Gebäudeteilen gibt es Höhenunterschiede. Da dies den Patienten nicht zugemutet werden kann, entsteht an Stelle des Telegrafenamtes ein neuer Anbau. Er soll sich optisch einfügen und hat etwa ein Spitzdach. Ein Vorteil ist, dass im Inneren die Raumaufteilung ideal gestaltet werden kann, so Richter. Unter anderem entstehen Operationsräume. In der alten Post kommen ebenfalls Praxen unter. So sollen künftig etwa ein Allgemeinmediziner, ein Chirurg, ein Neurologe und ein Urologe praktizieren. Eine Ergotherapie und eine Logopädie kommen ebenfalls unter. Eine Röntgenabteilung entsteht. MRT-Technik soll angeschafft werden.

Auf rund drei Millionen Euro belaufen sich die Gesamtausgaben. Es gebe etwa 1,5 Millionen Euro Fördermittel, teilte der Landtagsabgeordnete Jörg Markert (CDU) mit. Mit der neuen Poliklinik werde die Versorgung verbessert. "Der Bescheid liegt uns endlich vor, damit kann eines der wichtigsten Vorhaben in der Olbernhauer Innenstadt starten. Ich freue mich sehr darüber", so Bürgermeister Heinz-Peter Haustein (FDP).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...