Eklat im Gemeinderat: Fraktion verlässt geschlossen die Sitzung

Dicke Luft herrscht schon länger zwischen CDU und Wählergemeinschaft in Großrückerswalde. Mit der Diskussion über die Kitabeiträge eskaliert die Lage. Es stehen schwere Vorwürfe im Raum.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    vonVorn
    28.11.2020

    Wieso Kasperletheater, dieser Bürgermeister ist nicht demokratisch. Aber das ist ja in der deutschen "Demokratie" inzwischen weitverbreitet, die gewählten Amtsträger arbeiten für sich oder sonstwenn, aber als letztes für die ,die Sie gewählt haben.

  • 14
    2
    MJ1909
    25.11.2020

    Ein Kasperletheater vom Feinsten in Großrückerswalde! Schade, wenn schon auf niedrigster Ebene so krampfhaft große Politik betrieben wird - egal von wem auch immer! Kann man nur hoffen, dass das Gemeinwohl nicht auf der Strecke bleibt, denn dafür sind ja die Gemeinderäte sowie der Bürgermeister schließlich mal gewählt worden, oder?!