Gemeinde investiert in Oberschule

Baumängel werden beseitigt

Großrückerswalde.

Auch in den Sommerferien herrscht in der Evangelischen Oberschule Großrückerswalde weiter Hochbetrieb. Während die Schüler ihre freie Zeit genießen, sollen Handwerker in der Bildungseinrichtung Einzug halten. Denn die Gemeinde will einiges erneuern lassen.

In ihrer jüngsten Sitzung haben die Gemeinderäte einstimmig bei einer Befangenheit die Dämmungs- und Malerarbeiten für die Instandsetzung des Anbaus an der Oberschule vergeben. Ein ortsansässiges Unternehmen bekam für fast 22.000 Euro den Zuschlag. An dem Pavillon sollen Bauschäden beseitigt werden, erläutert der Großrückerswalder Bauamtsleiter Thomas Hermann. An der Nahtstelle zum Altbau haben sich Risse gebildet. Darüber hinaus sollen auch Arbeiten im Sekretariat erfolgen. Geplant ist, ein zusätzliches Fenster einzubauen, um für bessere Lichtverhältnisse in dem Raum zu sorgen, erklärt Hermann.


Die Sanierung soll weitestgehend in den Sommerferien umgesetzt werden. Allerdings sei es aktuell schwierig, Baufirmen für die Aufträge zu finden. Deshalb rechnet Hermann damit, dass sich die Arbeiten über das Ferienende hinausziehen.

Insgesamt investiert die Gemeinde in diesem Jahr rund 200.000 Euro in die Erneuerung der Oberschule. Die Fördermittel dafür belaufen sich auf rund 150.000 Euro, ergänzt der Bauamtsleiter. Das schließt neben dem Umbau des Sekretariats und der Instandsetzung des Pavillons auch den Austausch von Fenstern, die Erneuerung der Schwimmbadtechnik, Reparaturen am Sportplatz und weitere kleinere Bauarbeiten mit ein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...