Gesammelte und gefüllte Ranzen gehen nach Lettland

Die Evangelische Jugendallianz Großrückerswalde hat so viele Schultaschen wie noch nie zusammengetragen. Hinein kommen Farbkästen und Stifte, aber auch Handschuhe und Plüschtiere.

Großrückerswalde.

Mehr als ein Dutzend Helfer der Evangelischen Jugendallianz Großrückerswalde haben Ende November und Anfang Januar 142 Schulranzen gepackt. Diese werden vom weltweit agierenden Hilfsnetzwerk "Gain" verteilt. Die aktuelle Ladung soll nach Lettland gehen.

Gesammelt hat die Jugendallianz von Mitte Juli bis Anfang Dezember. Über das gesamte Jahr gesehen sind dadurch 2019 etwa 200 Stück zusammengekommen, so viele wie noch nie. Und die Spender kommen längst nicht mehr nur aus Großrückerswalde und Umgebung.

"Eine Frau aus Lippersdorf hat günstig zehn Ranzen gekauft und uns geschenkt. Das hat uns überwältigt", so die Koordinatorin der Sammelaktion, Annett Seifert. Überhaupt lasse die riesige Resonanz alle Beteiligten regelrecht frohlocken. Die Sammler selbst arbeiten allesamt ehrenamtlich, sodass auch die Spendengelder komplett dort ankommen, wo sie gebraucht werden. In den Ranzen selbst befinden sich nun drei Schreib- und Rechenhefte, ein Zeichenblock, zwei Schreibblöcke, Hefter, Buchumschläge, ein Federmäppchen mit Filzstiften, Buntstiften, drei Bleistiften, Radiergummis, einer Schere, einem Spitzer und einem Lineal. Auch ein Farbkasten und Pinsel gehören dazu. Außerdem haben die ehrenamtlichen Packer warme Sachen wie eine Mütze, Handschuhe und andere Kleidungsstücke einsortiert. Ein Spielzeug, ein Plüschtier, Zahnbürste, Zahnpasta, Handtuch und Seife gehören ebenfalls dazu.

Der Inhalt wird zum Teil als Sachspende ins Lagezentrum in der Alten Fabrik gebracht. Was noch fehlt, kauft die Jugendallianz mit Spendengeldern ein. "Es gibt Regionen in der Welt, in der unsere Schulranzen für so manches Kind überhaupt erst den Schulbesuch ermöglichen", weiß Annett Seifert. Sie hat auf ihren Reisen etwa durch Brasilien oder Rumänien schon viel Not und Elend gesehen. Das allein ist ihr und ihren Helfern Antrieb genug. "Die Kinder behandeln die Ranzen oft wie einen kleinen Tresor", weiß die Großrückerswalderin aus Erfahrung.

In diesem Monat wird nicht weiter gesammelt. Die Termine für Januar 2020 will die Evangelische Jugendallianz Großrückerswalde rechtzeitig bekanntgeben. Mehr Informationen dazu erteilt Annett Seifert.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...