Was Schulleiter im Erzgebirge zur Kopfnoten-Debatte sagen

Nach einem Urteil des Dresdner Verwaltungsgerichtes steht die Frage im Raum, ob die Kopfnoten abgeschafft werden sollen. An Schulen in der Region fällt die Antwort eindeutig aus.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    2
    Haju
    14.11.2019

    Es ist zu bemängeln, daß überhaupt eine gesetzliche, am Besten bundesweite Regelung notwendig sein soll, zumal es Kräfte gibt, die nicht nur eine (gesetzliche) Abschaffung der Kopfnoten, sondern auch Abschaffung des Sitzensbleibens und vieles mehr fordern. Abgesehen von staatlichen Schulen könnte ja es auch Schulen geben, deren Absolventen dann eben beim Bewerbungsgespräch und in der Probezeit ihre gewünschten Kopfnoten tanzen. Das fühlt sich dann auch gut für den Absolventen an. Die meisten Schulleiter scheinen aber dagegen zu sein.

  • 5
    0
    tbaukhage
    13.11.2019

    Ich wiederhole mich: Nicht die Frage, ob Kopfnoten abgeschafft werden sollen steht im Raum. Das Gerichtsurteil bemängelt deren fehlende gerichtliche Grundlage.
    Der Sächsische Lehrerverband sollte seine offensichtlich innigen Beziehungen zum Kultusministerium dazu nutzen, den Herrn Kultusminister endlich zur Formulierung eines Gesetzes zu bewegen, statt mit der Online-Petition eine Scheindebatte von Zaun zu brechen, in der es nur darum geht, Zustimmung zu erheischen!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...